Motorölspezialist wird Namensgeber der - LIQUI MOLY Bathurst 12 Hour - | 21.01.2013

LIQUI MOLY-Langstreckenrennen in Down Under

Ulm, Januar 2013 – Der Ulmer Motorölspezialist LIQUI MOLY wird Namensgeber des einzigen internationalen Langstreckenrennens in Australien. Dort hat das Unternehmen seinen Jahresumsatz mehr als verdoppelt. „Diesen Schwung wollen wir nutzen und mit dem Rennen unsere Markenbekanntheit steigern“, sagte Marketingleiter Peter Baumann. Die „LIQUI MOLY Bathurst 12 Hour“ finden vom 8. bis 10. Februar 2013 statt.

Bathurst liegt im Osten Australiens, etwa drei Autostunden von Sydney entfernt. Die Rennstrecke ist in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlich. Da ist die lange Tradition, denn bereits 1938 fand dort der australische Grand Prix statt. Da ist der Umstand, dass es im Grunde ein Straßenkurs ist – oder besser gesagt eine Rennstrecke, über die der einzige Weg zu den Häusern einiger Anwohner führt. Da ist die Streckenführung, die lange Geraden mit engen Kurven kombiniert. Und da ist das Höhenprofil, bei dem zwischen dem tiefsten und dem höchsten Punkt der Strecke 174 Höhenmeter liegen. All dies macht den Kurs gerade bei Langstreckenrennen zu einer besonderen Herausforderung für die Fahrer.

Mehr als 50 Teams sind bisher für die „LIQUI MOLY Bathurst 12 Hour“ gemeldet, das als „the ultimate Aussie endurance race“ gilt und von mehreren Fernsehsendern ausgestrahlt wird. Unter den Teilnehmern sind die drei Erstplatzierten aus dem letzten Rennen – und nochmal LIQUI MOLY. Der Motorölspezialist tritt nicht nur als Namenssponsor des Rennens auf, sondern auch mit dem LIQUI MOLY Team Engstler, das aus der Tourenwagenweltmeisterschaft WTCC und der ADAC Procar-Serie bekannt ist. Deren langstreckenerprobter BMW Z4 GT3 soll ganz vorne im Klassement mitmischen. Am Steuer sitzen Team-Chef Franz Engstler, der dies- und letztjährige zweite WTCC-Fahrer Charles Khaki Ng aus Hongkong, der zweite WTCC-Fahrer im Jahr 2011 Kristian Poulsen aus Dänemark sowie John Modystach aus Australien.

Die Namensrechte an den „Bathurst 12 Hours“ liegen nun drei Jahre lang bei LIQUI MOLY. „Das ist unsere bislang größte Marketing-Investition auf dem Kontinent“, sagte Baumann. „Einen Bonus als Namenssponsor haben wir bei dem Rennen aber nicht. Im Gegenteil: Das ist ein echter Höhepunkt in Australien, bei dem sich die einheimischen Fahrer keine Blöße geben werden.“

Ein Platz auf dem Podest für das eigene Team wäre zwar schön, ist aber nicht das vorrangige Ziel des Engagements. „Wir wollen die Australier von Qualität ‚made in Germany‘ überzeugen und unsere australische Erfolgsgeschichte fortsetzen.“ Der Erfolg ist unter anderem auf ein ständig wachsendes Distributionsnetzwerk zurückzuführen. LIQUI MOLY wird in Australien sowohl über Werkstätten als auch über den Einzelhandel vertrieben.

Weitere Informationen:
Liqui Moly Website
Liqui Moly bei Youtube
Liqui Moly bei Facebook

Foto: Liqui-Moly.de


Reifen
check Reifen

Nachrichten
Mehr zum Thema
Autokennzeichen
Infos ber besondere Kfz-Kennzeichen wie dir roten Nummernschilder oder Saisonkennzeichen sowie eine Aufstellung der regionalen Kfz Schilder aus Deutschland.