Chevrolet Captiva
Foto: Matthias93

Mit dem Chevrolet Captiva brachte General Motors 2006 den ersten Kompakt-SUV auf den europäischen Markt, welcher als erster, hierzulande angebotener Chevrolet, mit einem Dieselmotor und elektronischem Stabilitätsprogramm (EPS) angeboten wird. In Asien etabliert sich der Captiva unter der Marke Daewoo, welche einst von GM gekauft wurde und in Europa als Chevrolet vermarktet wird. Das Fahrzeug hat seine Wurzeln also nicht in den USA, der Heimat von Chevrolet, sondern vielmehr in Südkorea. Der Captiva steht im direkten Wettbewerb mit Modellen wie dem VW Tiguan oder dem Ford Kuga.

Wie bereits erwähnt, wird der Captiva als leistungsstarkes 2.0L Vierzylinder Dieselmodell mit 150PS, einem Durchschnittsverbrauch von 7,2l/100Km und einem CO2 Ausstoss von 191g/Km angeboten. Unter den Benzinern steht ein 2.4L 4-Zylinder Motor mit 136PS und ein mächtiger 3.2L V6-Zylinder mit 230PS zur Verfügung. Der Durchschnittsverbrauch ist mit jeweils 9,1 Litern und 11,5 Litern nicht gerade wenig, jedoch ist der kleinere Benziner wahlweise auch mit günstigem Autogas verfügbar.

Der Chevrolet Captiva bietet beim Dieselmodell sowie beim V6 Benziner serienmäßigen Allradantrieb, welcher sich auf dem technisch neuesten Stand befindet. Der Fahrer kann das System nicht manuell beeinflussen, was aber auch nicht nötig ist: Im Normalbetrieb werden nur die Vorderräder angetrieben. Erst bei Bedarf schalten sich die hinteren Räder innerhalb von 100 Millisekunden automatisch ein, welche dann stufenlos 50% des Drehmomentes auf die Straße bringen. Beim 4-Zylinder Benziner Basismodell wird Allradantrieb wahlweise als Sonderausstattung angeboten.

Das Basismodell ist bereits ab 23.790,00 € verfügbar. Das Dieselmodell ab 25.890,00 €. Je nach Ausstattungswünschen kann der Preis nach oben variieren. Angeboten wird der Captiva auch als 5- oder 7-Sitzer.


Web
check Web

Informationen zu allen Modellen von Chevrolet und aktuelle Anbegote von neuen und gebrauchten Chevrolet Captiva schnell und einfach finden.

Lexikon
check Info

Leiterrahmen

Der Leiterrahmen ist eine der früher üblichen Bauweisen für die Rahmen von Geländewagen. Es ist sehr stabil, verwindungssteif und einfach zu konstruieren. Hat aber auch entscheidende Nachteile, wie eine schlechte Nutzbarkeit des Raumes und mangelde Knautschzonen bei Unfällen. Moderne Fahrzeuge, auch SUVs sind heute dank modernerer Werkstoffe und Fertigungsmethoden meist mit selbsttragenden Karosserien ausgestattet.

Reifen
check Reifen

Nachrichten
Chevrolet
    Noch keine Testberichte fr Chevrolet vorhanden. Verfassen Sie den ersten!
Mehr zum Thema
Autokennzeichen
Infos ber besondere Kfz-Kennzeichen wie dir roten Nummernschilder oder Saisonkennzeichen sowie eine Aufstellung der regionalen Kfz Schilder aus Deutschland.