Audi A7 2023 Bewertung

Audi A7 2023

Der Audi A7 2023 Sportback ist eine luxuriöse Schräghecklimousine der Mittelklasse. Er basiert auf der A6-Limousine, hat aber seinen eigenen Charakter. Die Einstiegsversion ist zum Beispiel mit einem stärkeren Motor ausgestattet als der des A6. Das Niveau der Serienausstattung ist höher. Und der A7 bietet eine Plug-in-Hybrid-Variante.

Limousine Audi A7

Wahrscheinlich ist es jedoch der Sportback-Aspekt, der die Käufer zu einem neuen A7 bewegen könnte. Er ist nicht nur praktisch und attraktiv, sondern auch eine Abkehr vom traditionellen Kofferraum.

Frontansicht des Audi A7 2023

Der aktuelle A7 ist bereits in der zweiten Generation und wurde 2019 vorgestellt. Daher gibt es viele Fahrerassistenzfunktionen und Infotainment-Technologien wie die Smartphone-Integration Apple CarPlay/Android Auto sind serienmäßig in der gesamten Baureihe.

Audi A7 2023 Preise

Die günstigste Version des A7 2023 hat den regulären 55 TFSI-Antrieb und wird in der Premium-Ausstattung angeboten. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (MSRP) liegt bei 69.200 Dollar. Der A7 mit Plug-in-Hybridantrieb ist nur in den beiden höchsten Ausstattungsvarianten Premium Plus und Prestige erhältlich, die ab etwa 76.000 Dollar kosten.

Rückansicht des Audi A7 2023

Der S7 ist ebenfalls nur in diesen beiden oberen Ausstattungsvarianten erhältlich und kostet maximal 90.500 Dollar. Mit einer ganzen Reihe von Optionen ist es möglich, die 100.000-Dollar-Grenze zu überschreiten. Und der RS 7 kostet 118,5.000 Dollar.

Wie sieht der Preis des A7 im Vergleich zur Konkurrenz aus? Das hängt davon ab, was die Konkurrenz ist, da es keine direkten Konkurrenten gibt. Das BMW 8er Gran Coupe beginnt bei etwa 86.000 Dollar. Der 362 PS starke Mercedes-Benz CLS 450 (mit Kofferraum statt Fließheck) kostet etwa 74.000 Dollar. Und der Porsche Panamera, eher ein Full-Size-Auto mit Fließheck als ein Mittelklassewagen, kostet um die 90.000 Dollar.

Blick von der rechten Seite auf den Audi A7 2023

Wenn einige Käufer weniger Wert auf Markenzeichen legen und einfach die Idee eines sportlichen Autos mit einem eleganten Fließheck mögen, könnte diese Art von Budget leicht den 368-PS-starken Kia Stinger GT2 aufnehmen und immer noch etwa 15.000 Dollar übrig haben.

Den Audi A7 2023 fahren

Alles, was stärker ist als der 335-PS-V6 im regulären A7 2022, ist eine Extravaganz. Dieser Turbomotor und ein intelligent abgestimmtes Fahrwerk sorgen für ein sanftes Fahrverhalten und ein Gefühl, das sich dem Fahrer nicht aufdrängt, sondern sich im Hintergrund hält. Alles, was es braucht, ist eine veränderte Wahrnehmung, um sich auf solche Empfindungen einzustellen.

Das schnittige Styling des A7 ist nicht nur Show. Er hat einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,28, und kaum ein Geräusch dringt bis in den Innenraum vor. Das serienmäßige intelligente Allradsystem vollführt einen ständigen Balanceakt, indem es die Kraft auf die Räder verteilt, die sie am besten nutzen können, während es gleichzeitig für einen optimalen Kraftstoffverbrauch sorgt.

Apropos sparsam: Die Plug-in-Hybridversion kann bis zu 24 Meilen weit allein mit Batteriestrom fahren. Und das reguläre V6-Modell verfügt sogar über eine Mild-Hybrid-Einstellung, um den Neustart des Motors (nach dem Anhalten im Leerlauf) so nahtlos wie möglich zu gestalten.

Wem der Sinn nach den schnelleren Dingen im Leben steht, der findet im S7 mit seinen 444 PS und dem Sportfahrwerk jede Menge Nervenkitzel, der auch auf öffentlichen Straßen gerade noch möglich ist. Oder der RS 7 beschleunigt in nur 3,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

Innenraum-Komfort

Es kann nicht einfach gewesen sein, den A7 2023 ultramodern, aufgeräumt und mit viel Technik auszustatten, dabei aber trotzdem einen Hauch von Luxus zu vermitteln und einen Raum zu schaffen, in dem sich die potenziellen Besitzer gerne aufhalten. Aber Audi hat es geschafft, und zwar auf scheinbar mühelose Weise. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass das Innenraumdesignteam viel Zeit und Liebe zum Detail investiert hat.

Innenansicht

Trotz einer dramatischeren Dachlinie als bei der A6 Limousine leidet die Kopffreiheit im Fond nicht so sehr. Der A7 verliert nur einen Zentimeter und fast einen halben Zentimeter an Beinfreiheit im Fond. Für Erwachsene durchschnittlicher Größe ist der Platz im Fond immer noch ausreichend.

Ansicht der Multimedia-Mittelkonsole

Äußeres Styling

Jeder, der gut in diesen “Spot the Difference”-Cartoons ist, kann vielleicht den Unterschied zwischen der Front des A7 Sportback und seinem Schwestermodell, der A6 Limousine, erkennen. Tipp: Es sind die zusätzlichen Falten auf der Motorhaube. An den Seiten und am Heck sind die Unterschiede durch die abfallende Dachlinie und die Heckklappe natürlich noch viel größer. Eigentlich haben A7 und A6 keine gemeinsamen Karosserieteile oder Glasflächen.

Zusätzliche aerodynamische Elemente und eine vierfache Auspuffanlage unterscheiden den S7, der auch etwas tiefer liegt als der normale A7. Der RS 7 hat noch größere Lufteinlässe. Beide Performance-Varianten sind auf Wunsch mit rot lackierten Bremssätteln erhältlich. Für alle Modelle der neuen A7-Baureihe ist ein Black Optic-Paket erhältlich.

Bevorzugte Funktionen

VIRTUELLES COCKPIT
Was vor ein paar Jahren noch eine coole Innovation war, wirkt heute manchmal schon etwas altbacken. Nicht so beim Virtual Cockpit von Audi, dem konfigurierbaren digitalen Fahrerinformationsdisplay, das an die Stelle der herkömmlichen Zifferblätter tritt. Es zeigt auch Navigationsinformationen und hochauflösende Bilder von Google Maps an. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Bedienung einfach und schnell zu erlernen ist.

SCHRÄGHECK-PRAKTIKABILITÄT
Hinter den Rücksitzen des regulären A7 befindet sich ein Gepäckraum von 24,9 Kubikmetern. Vergleichen Sie das mit den 13,7 Kubikmetern im Kofferraum des A6. Die Sitze lassen sich im Verhältnis 40:20:40 teilen und umklappen, so dass man vielseitig Personen und Gegenstände transportieren kann. Auch die Öffnung ist schön breit.

Standard-Ausstattung

Da es sich hier um ein Luxusauto handelt, ist die Serienausstattung selbst im günstigsten A7 des Modelljahrs 2022 sehr umfangreich. So verfügt er beispielsweise über 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Panorama-Schiebedach, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze, eine Lederausstattung, eine elektrisch verstellbare Lenksäule, Navigation, Wi-Fi und eine elektrische Heckklappe.

Zu den zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen in diesem Jahr gehören die neueste Version des Virtual Cockpit mit 12,3-Zoll-Display für Fahrerinformationen, ein größerer oberer Bildschirm (des Infotainmentsystems mit zwei Bildschirmen), der von 8,8 auf 10,1 Zoll vergrößert wurde, Seitenairbags hinten und eine direkte Reifendrucküberwachung (bei der jedes Rad einen eigenen Sensor hat).

Wir hätten uns mehr serienmäßige Fahrerassistenzfunktionen gewünscht. Um einen adaptiven Tempomat zu erhalten, muss man sich für die Premium Plus-Ausstattung entscheiden.

Optionen ab Werk

Das Komfort-Paket für das Premium-Modell bietet zusätzlich kabelloses Aufladen, Verstärkung des Telefonsignals, beheizbares Lenkrad, Top-View/360-Grad-Kamerasystem und Toter-Winkel-Überwachung. All diese Ausstattungsmerkmale sind serienmäßig in der Premium Plus-Ausführung enthalten, die zusätzlich einen adaptiven Tempomat mit Stauassistent und Abbiegeassistent, LED-Scheinwerfer im HD-Matrix-Design und ein Bang & Olufsen Audiosystem mit 16 Lautsprechern und 705 Watt Leistung bietet.

Diese Ausstattungsvariante bietet ein Executive-Paket mit Vierzonen-Klimaautomatik, beheizten, belüfteten und 12-fach elektrisch verstellbaren Vordersitzen, beheizbaren Rücksitzen und LED-Umgebungsbeleuchtung.

In der Prestige-Ausstattung ist all dies serienmäßig enthalten. Sie verfügt außerdem über Doppelverglasung, Kreuzungsassistent, Head-up-Display und sanft schließende Türen. Prestige wird mit einem Luxus-Paket angeboten, das hochwertiges Leder und massierende Vordersitze beinhaltet.

Die Ausstattungsvarianten Premium Plus und Prestige des S7 unterscheiden sich geringfügig. So sind beispielsweise eine sportlich abgestimmte adaptive Luftfederung und 21-Zoll-Leichtmetallfelgen serienmäßig an Bord, während der Toter-Winkel-Warner in der Top-Ausstattung enthalten ist. Zu den Optionen gehören eine Hinterradlenkung und ein Sport-Hinterachsdifferenzial.

Der RS 7 ist eine Ausstattungsvariante mit den meisten der hier erwähnten Extras sowie einer Hinterradlenkung. Die meisten Fahrerassistenzsysteme sind jedoch als Sonderausstattung erhältlich. Dieses Auto ist auch für Nachtsicht mit Großtier-/Fußgängererkennung, massierende Vordersitze, Keramikbremsscheiben und eine erhöhte Höchstgeschwindigkeit von 190 mph geeignet.

Motor und Getriebe

Um die Sache nicht ganz so verwirrend zu machen, gibt es zwei Antriebsstränge mit der Bezeichnung 55 TFSI. Obwohl, um fair zu sein, einer davon ein kleines “e” als Suffix hat. Beginnen wir mit dem 55-TFSI-Aggregat im A7 des Jahrgangs 2022.

Er verfügt über einen 3,0-Liter-V6 mit Turbolader, der 335 PS und 369 lb-ft Drehmoment entwickelt. Die nächste Stufe ist ein automatisiertes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, und – wie bei allen A7, S7 und RS 7 – ist der Allradantrieb (in den Fluren von Audi quattro genannt) Standard.

Das wichtige “e” der 55 TFSI e-Anordnung steht für einen Plug-in-Hybrid. Hier wird ein turboaufgeladener 2,0-Liter-4-Zylinder-Motor durch einen Elektromotor und eine Lithium-Ionen-Batterie ergänzt, um 362 PS und 369 lb-ft Drehmoment zu erzeugen. Auch hier kommt das automatisierte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz.

Der 55 TSFI e hat eine maximale Reichweite von 24 Meilen im Elektrofahrzeugmodus (EV). Die Berechnungen der Environmental Protection Agency (EPA) ergeben einen Meilen-pro-Gallone-Äquivalent (MPGe) Wert. Werden diese 24 Meilen berücksichtigt, ergibt sich ein kombinierter Kraftstoffverbrauch von 68 MPGe im Stadt- und Autobahnbetrieb. Im regulären Hybridbetrieb liegt er bei 29 MPGe.

Der S7 wird von einem 2,9-Liter-V6-Motor mit Doppelturboaufladung angetrieben, der 444 PS und 443 lb-ft Drehmoment leistet. Und der 4,0-Liter-Motor des RS 7 mit Doppelturboaufladung entwickelt furchterregende 591 PS und 590 lb-ft Drehmoment. Beide Fahrzeuge verfügen über ein 8-Gang-Automatikgetriebe. Für alle Motoren wird Superbenzin empfohlen.

3,0-Liter-V6-Motor mit Turbolader (55 TFSI)
335 Pferdestärken bei 5.000 U/min
369 lb-ft Drehmoment bei 1.370-4.500 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 21/30 mpg

2,0-Liter-Reihenmotor mit Turboaufladung und 4-Elektromotor (55 TFSI e)
362 Gesamt-PS
369 lb-ft Gesamtdrehmoment
EPA-Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 70 MPGe (Gas & Elektro), 27 MPGe (Gas)

2,9-Liter-V6-Motor mit Doppelturboaufladung (S7)
444 Pferdestärken bei 5.900 U/min
443 lb-ft Drehmoment bei 2.700 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Mittelstraße): 18/28 mpg

4,0-Liter-V8-Motor mit Doppelturboaufladung (RS 7)
591 Pferdestärken bei 6.250 U/min
590 lb-ft Drehmoment bei 2.050 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Mittelstraße): 15/22 mpg

Video

FAQ Audi A7
Wie viel kostet ein Audi A7 2023 Sportback?
Ist der Audi A7 2023 Sportback zuverlässig?
Wie lange halten die Audi A7 Sportback Modelle?

Auch von Audi 2023

Audi e-tron GT 2023 / Audi Q4 e-tron 2023 / Audi e-tron 2023 / Audi TT 2023 / Audi A9 2023 / Audi Q8 2023 / Audi A6 Allroad 2023 / Audi A6 2023 / Audi A4 Allroad 2023 / Audi A4 2023 / Audi A5 2023 / Audi Q3 2023 / Audi A3 2023 / Audi A7 2023Audi Q7 2023 / Audi R8 2023 /

Google Gangs

Ein kleines Unternehmen namens Google Gangs, das über eigene Journalisten verfügt und umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Nachrichtenartikeln zu Automobilthemen hat.

Wie viel kostet ein Audi A7 2023 Sportback?
Die Preise beginnen bei 69.200 $ und reichen bis zu 118.500 $ für die RS 7 Variante. Der Abschnitt über die Preise in diesem Bericht vervollständigt das Bild.
Ist der Audi A7 2023 Sportback zuverlässig?
Die A7 ist in dieser Hinsicht nur durchschnittlich, aber für uns ist das immer noch gut genug. Unsere Reaktionen finden Sie in diesem Bericht.
Wie lange halten die Audi A7 Sportback Modelle?
Ein Qualitätsauto wie der A7 sollte mit einem freundlichen Fahrer und regelmäßiger Wartung 150.000 Meilen überstehen.