Acura MDX 2023 Bewertung

Acura MDX

Den MDX gibt es seit 2001, und dieser luxuriöse 3-Reihen-SUV hat sich für Acura MDX 2023 stets gut verkauft. In der Tat hat Acura in 14 der letzten 19 Jahre mehr als 50.000 MDXs pro Jahr verkauft. Alle werden übrigens in East Liberty, Ohio, gebaut. Das Problem ist, dass das Segment der luxuriösen 3-Reihen-SUVs in den letzten Jahren so schnell gewachsen ist, dass der Acura MDX ein wenig von seinem Glanz verloren hat. Was ist zu tun? Nun, Acura hat dem MDX ein Jahr Pause gegönnt (es gibt kein Modell für 2021) und sich auf die Entwicklung eines komplett neuen Modells der vierten Generation konzentriert, das in vielerlei Hinsicht besser ist.

SUV Acura MDX 2023

Der völlig neue Acura MDX 2023 kam im Februar 2021 in den Handel. Acura bezeichnet ihn als neues Flaggschiffmodell, das auf Hondas brandneuem Fahrgestell für leichte Nutzfahrzeuge basiert. Er ist etwas länger, niedriger und breiter als der bisherige MDX, und sein robusteres Karosseriechassis profitiert von einer Doppelquerlenker-Vorderachse und einer Mehrlenker-Hinterachse, die beide an stabilen Hilfsrahmen montiert sind. Das Chassis verwendet eine große Menge an ultrahochfestem Stahl und strukturellen Klebstoffen sowie gewichtssparendes Aluminium für die Motorhaube, die vorderen Kotflügel, die vorderen Stoßdämpferhalterungen und die Stoßfängerträger.

Linke Seitenansicht des Acura MDX 2023

Unter der Aluminiumhaube befindet sich ein vertrauter Anblick: ein 3,5-Liter-V6-Motor, der 290 PS über ein 10-Gang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen an die Vorderräder (oder alle vier Räder) schickt. Neben kleinen Verfeinerungen wie aktiven Motorlagern verfügt der 3,5-Liter-Motor über ein neues Ansaugsystem für leiseren Betrieb.

Ansicht von der rechten Seite des Acura MDX

Der Super-Handling-Allradantrieb (SH-AWD) ist für das Basismodell und den MDX mit dem Technologie-Paket optional erhältlich. Bei den Modellen A-Spec und Advance ist er serienmäßig. Dieses fortschrittliche Allradsystem schickt bei Bedarf bis zu 70 Prozent der Kraft nach hinten, und Kupplungen am hinteren Differenzial können bei Bedarf bis zu 100 Prozent der Kraft auf beide Seiten verteilen. Dies ermöglicht ein Torque Vectoring, das dazu beiträgt, dass der MDX in Kurven nicht überdreht. Darüber hinaus verfügt der neue SH-AWD über ein größeres Drehmoment und ist schneller.

Frontansicht des Acura MDX

Für das Jahr 2023 gibt es auch ein besonders sportliches Modell, den MDX Type S. Angetrieben von einem turbogeladenen 3,0-Liter-V6 mit 355 PS und 354 lb-ft Drehmoment, verfügt der neue MDX Type S über SH-AWD mit Torque Vectoring, Brembo-Bremsen vorne und einen exklusiven Sport+ Fahrmodus.

Rückansicht des Acura MDX

Als sportlicher, aber luxuriöser 3-Reihen-SUV konkurriert der Acura MDX 2023 mit einer breiten Palette von Konkurrenten, die vom Audi Q7 und BMW X5 bis zum neuen Genesis GV80 und dem Volvo XC90 reichen. Die amerikanische Konkurrenz besteht aus Modellen wie dem Cadillac XT6 und dem Lincoln Aviator.

Acura MDX Preise 2023

In der Basisversion mit Frontantrieb (FWD) beginnt der Acura MDX 2022 bei 48.000 Dollar. Das sind zwar 3.500 Dollar mehr als beim Vorgängermodell aus dem Jahr 2020, aber der neue MDX ist deutlich besser ausgestattet als sein Vorgänger.

Für alle Acura MDX-Modelle wird ein Aufschlag von 1.045 Dollar berechnet. SH-AWD (Super Handling All-wheel drive) kostet 2.200 Dollar in der Basis- und der Technology-Version, den beiden MDX-Modellen, die nicht serienmäßig damit ausgestattet sind.

Der Acura MDX Technology, eine Ausstattungsvariante mit hochwertigem Milano-Leder, einem Navigationssystem und 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, beginnt bei 52.700 Dollar. Der Acura MDX A-Spec, mit serienmäßigem Allradantrieb und einem deutlich sportlicheren Erscheinungsbild, beginnt bei 58.400 Dollar.

Die höchste Ausstattungsvariante des Acura MDX 2023 ist die Advance-Ausstattung. Dieser luxuriöse Acura-SUV ist mit hochwertigem Milano-Leder und einer Surround-View-Kamera ausgestattet, außerdem mit einem Head-up-Display und massierenden 16-Wege-Vordersitzen. Preis: $61.950.

Als neues Type S-Modell beginnt der Acura MDX 2023 – mit den neuen Fahrmodi Lift und Sport+ – bei 66.700 Dollar. Der Type S mit Advance-Paket kostet etwas mehr, nämlich 72.050 Dollar.

Der Audi Q7 von 2023, der mit einem 2,0-Liter-4-Zylinder-Turbomotor ausgestattet ist, beginnt bei 55.800 Dollar. Der Volvo XC90, ebenfalls mit einem Turbo-4-Motor ausgestattet, beginnt bei 49.900 Dollar, während der Cadillac XT6 mit einem 3,6-Liter-V6-Motor bei 48.595 Dollar beginnt. Der neue Genesis GV80, der kürzlich zum Best Buy Midsize Luxury SUV gekürt wurde, beginnt bei 49.700 Dollar für ein 4-Zylinder-Modell. Schließlich gibt es noch den Lincoln Aviator 2023 mit seinem 400-PS-Doppelturbo-V6 mit 3,0 Litern Hubraum, der bei 50.995 Dollar beginnt.

Den Acura MDX 2023 fahren

Wir mögen den 3,5-Liter-V6 des MDX. Er verrichtet seinen Dienst entspannter als ein typischer 4-Zylinder mit Turbolader, wie er in so vielen seiner Konkurrenten zu finden ist, unterstützt von einem sanft schaltenden 10-Gang-Automatikgetriebe. Sie können die Schaltwippen hinter dem Lenkrad für knackige Hochschaltvorgänge verwenden, aber wir finden sie wertvoller für das Herunterschalten bergab, um den Bremsen des MDX das Leben ein wenig leichter zu machen, die vorne mehr als einen Zoll größer sind. Und trotz der Umstellung auf einen neuen elektrischen Bremskraftverstärker fühlt sich das Pedal des MDX immer noch gut an.

Ebenfalls gut ist die Fahrqualität des MDX, weder zu hart noch zu weich. Interessanterweise ist der Comfort-Modus nicht weicher als der Normal-Modus, weil die Einstellungen des Integrated Dynamics System die Fahrwerksabstimmung nicht wirklich verändern. Vielmehr werden beim Übergang von Normal zu Comfort die Lenkung, der Klang im Innenraum, die Innenbeleuchtung und die Anzeige der Instrumente angepasst.

Ebenfalls bemerkenswert: Acura teilt uns mit, dass die Bridgestone Alenza-Reifen (Größe 255/55R-19 oder 255/20R-20) 10 Prozent steifere Seitenwände haben als üblich. Das kann zwar das Lenkansprechen verbessern, aber die Alenzas machen auf holprigen Autobahnen ein lautes Trommelgeräusch, trotz der Leichtmetallräder, die aus diesem offensichtlichen Grund mit speziellen Geräuschdämpfern ausgestattet sind.

Bei Tempo 70 auf der Autobahn läuft der 3,5-Liter-V6 des MDX im 10. Gang mit entspannten 2.000 U/min. Im Sport-Modus ist der 10. Gang jedoch gesperrt, um ein schnelleres Herunterschalten und Beschleunigen zu ermöglichen, z. B. beim Verlassen der Fahrspur, um auf der Autobahn zu überholen.

Ein paar andere Beobachtungen: Das Head-up-Display des MDX ist gut zu erkennen, und es lässt sich für große Fahrer ausreichend nach oben und unten verstellen. Das True Touchpad Interface auf der Mittelkonsole ist während der Fahrt schwer zu bedienen, aber die serienmäßige kabellose Apple CarPlay/Android Auto-Funktion bringt die willkommene Vertrautheit Ihres Telefons in den MDX.

Darüber hinaus erwiesen sich die beheizten und gekühlten Ledersitze des Advance-Modells, das wir getestet haben, als ganztägig bequem, auch ohne eine der neun verschiedenen Massageeinstellungen zu nutzen. Und schließlich klang die ELS-Stereoanlage mit 16 Lautsprechern fantastisch, weit besser als die Soundsysteme, die die meisten von uns zu Hause haben.

Während der MDX des Jahrgangs 2023 über ausreichend Leistung für alle Situationen verfügte, ist der neue Type S, der von einem turbogeladenen 3,0-Liter-V6 mit 355 PS angetrieben wird, auf einem ganz anderen Niveau. Dieser 60-Grad-V6-Motor, der auch im Acura TLX Type S zum Einsatz kommt, wird von einem reaktionsschnellen Twin-Scroll-Turbolader angetrieben und verfügt über ein Drehmoment von 354 lb-ft bei nur 1.400 U/min.

Bemerkenswert ist, dass der Type S V6 über ein variables Zylindermanagement (VCM) verfügt, das bei geringer Last drei der Zylinder abschaltet, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Wenn Sie den neuen Type S fahren, werden Sie diese Umschaltung nicht spüren, unter anderem dank einer neuen aktiven Motoraufhängung, die Vibrationen erkennt und unterdrückt.

Was ist das Besondere am neuen MDX Type S, abgesehen von seiner zusätzlichen Leistung? Die Luftfederung und die aktiven Dämpfer. Damit ist der Type S in der Comfort-Einstellung weicher und komfortabler als der normale MDX, mit kleineren Stabilisatoren vorne und hinten. In der Einstellung “Sport” – oder insbesondere im Modus “Sport+” – verfügt der MDX Type S jedoch über eine straffe Federung und Dämpfung, die Sie bei aggressiven Fahrten auf kurvigen Straßen zu schätzen wissen. Mit dieser Luftfederung, der ersten in einem Acura, kann der Type S auch um 15 mm abgesenkt werden, um die Beladung mit Passagieren zu erleichtern, oder um 50 mm angehoben werden, um zusätzliche Bodenfreiheit im Gelände zu erhalten.

Die 10-Gang-Automatik des MDX Type S wurde ebenfalls verbessert. Sie verfügt über stärkere Gänge, eine stärkere Kupplung und einen neuen Drehmomentwandler, um das erhöhte Drehmoment zu bewältigen. Auch die Schaltvorgänge wurden verbessert – im Fahrmodus Sport+ sind die Hochschaltvorgänge um 30 % schneller, und die manuellen Herunterschaltvorgänge sind in allen verfügbaren Fahrmodi um 40 % schneller.

Ebenfalls bemerkenswert: Die klebrigen 21-Zoll-Continental-Reifen des MDX Type S – 275/40R-21 an jeder Ecke – bieten hervorragenden Grip. Darüber hinaus sind sie selbstdichtend. Jede Reifenpanne, die 5 mm oder kleiner ist, wird durch eine dicke Klebstoffschicht, die die Innenseite der Lauffläche bedeckt, dauerhaft abgedichtet. Diese Substanz, deren Konsistenz der einer Leimrattenfalle nicht unähnlich ist, trägt auch dazu bei, dass der Reifen leiser und weniger dumpf ist als der 20-Zoll-Gummi des Standard-MDX.

Mit seinem beeindruckenden neuen Antriebsstrang, einer Federung, die weicher oder sportlicher sein kann als beim Standard-MDX, sowie großen Brembo-Bremsen vorne und einer gesunden Dosis anderer Upgrades innen und außen, unterstreicht der attraktive neue Type S seinen Anspruch als Flaggschiff-SUV in Acuras Angebot.

Kurz gesagt, der neue Acura MDX Type S 2023 glänzt als ein neues Modell, das komfortabler und sportlicher ist als ein normaler Acura MDX. Das ist eine seltene Kombination.

Innenraumkomfort

Mit seiner zusätzlichen Größe ist der Acura MDX 2023 in jeder seiner drei Reihen ein wenig geräumiger. Während die dritte Reihe immer noch am besten für Kinder oder kleine Erwachsene geeignet ist, profitiert sie von 0,6 cm mehr Kopffreiheit und 2,4 cm mehr Beinfreiheit. Auch die Schulterfreiheit ist um einen halben Zentimeter gewachsen. Vorne profitiert der neue MDX von 0,4 Zoll mehr Kopffreiheit und 0,2 Zoll mehr Beinfreiheit.

Blick in den Torpedoraum

Die mittlere Sitzreihe mit herausnehmbarem Mittelsitz bietet etwa die gleiche Kopf- und Beinfreiheit wie bisher, aber 1,2 Zentimeter mehr Schulterfreiheit. Wenn der mittlere Sitz der zweiten Reihe entfernt wird, verwandelt sich der MDX in einen 6-Sitzer mit Kapitänssitzen in der mittleren Reihe und einem einfachen Durchgang zur Rückbank. Bei eingebautem Mittelsitz kann die Rückenlehne nach vorne geklappt werden und dient dann als breite Mittelarmlehne mit zwei integrierten Becherhaltern. Die Sitze der 2. Reihe lassen sich auch einzeln nach vorne schieben, um den Zugang zur 3.

Das Armaturenbrett des MDX ist mit seiner großen digitalen Instrumententafel und dem markanten horizontalen Infotainment-Bildschirm sehr schön gestaltet. Die Qualität der Leder-, Holz- und Aluminiumverkleidung des von getesteten Advance-Modells war erstklassig.

Obwohl es scheinbar unzählige Schalter und Knöpfe für die zahlreichen serienmäßigen Funktionen gibt, wirkt der neue MDX im Innenraum nicht zu überladen, und das kabellose Ladepad in der Mittelkonsole befindet sich an einer großartigen Stelle, genau dort, wo man normalerweise sein Telefon ablegt.

Innenansicht

Auf der anderen Seite sind wir keine großen Fans des True Touchpads in der Mittelkonsole des MDX. Wir wünschten, der MDX hätte stattdessen einen Standard-Touchscreen, aber das True Touchpad wird mit etwas Übung einfacher. Unser Rat: Seien Sie nicht zu vorsichtig damit. Anstatt mit dem Finger leicht zu wischen und sich über die etwas sprunghafte Reaktion zu ärgern, sollten Sie deutliche Bewegungen mit konstantem Druck ausführen. Positiv zu vermerken ist, dass der Lautstärkeregler auf der Mittelkonsole des neuen MDX nun auch physisch vorhanden ist, ebenso wie der dazugehörige Wippschalter zum Wechseln der Sender.

Apropos einfach: Mit dem serienmäßig eingebauten Amazon Alexa können Sie dem MDX alle möglichen Fragen stellen, ohne den Blick von der Straße zu nehmen. Sie können sogar Fragen zum MDX selbst stellen und etwa so formulieren: “Hey, Alexa: Erzähl mir etwas über dein True Touchpad Interface.” Es ist nahtlos, genau wie die serienmäßige drahtlose Apple CarPlay und Android Auto Bedienung.

Der MDX Type S 2023 ist serienmäßig mit Milano-Ledersitzen mit Ultrasuede-Einsätzen, einem Lenkrad mit flacher Unterseite, Pedalabdeckungen aus Metall und einem handgefertigten oberen Armaturenbrett mit Kontrastnähten ausgestattet. Wenn Sie den MDX Type S mit dem Advance-Paket bestellen, erhalten Sie Vollledersitze, neun Massagestufen, ein Head-up-Display und ein ELS-Premium-Audiosystem mit 25 Lautsprechern und Karbonfaser-Lautsprechern, darunter sechs Deckenlautsprecher im Dachhimmel und ein Paar Basslautsprecher an den Seiten der vorderen Mittelkonsole. (Der serienmäßige Acura MDX MDX Type S 2023 begnügt sich mit einem 16-Lautsprecher-Soundsystem mit nur 710 Watt).

Der Innenraum des MDX Type S sieht in Azurite Blue besonders scharf aus, einer dunklen Farbe, die bei schlechten Lichtverhältnissen mit einem dunklen Grau oder Schwarz verwechselt werden kann.

Die Ladekapazität ist bei einem SUV der Mittelklasse wichtig, und der MDX stellt eine kleine Verbesserung dar. Hinter der dritten Reihe stehen 16,3 Kubikmeter Platz zur Verfügung (+1,5), hinter der zweiten Reihe 39,1 (+2,2) und hinter der ersten Reihe 71,4 (+3,0). Außerdem gibt es mehr Stauraum im Fond, der durch einen umkehrbaren Ladeboden abgedeckt wird.

Äußeres Styling

Der MDX der 4. Generation wurde im Acura Design Studio in Kalifornien entworfen. Der MDX 2023 ist immer noch sofort als MDX zu erkennen, aber mit veränderten Proportionen. Er ist 2,2 Zoll länger als das Modell 2020, mit einem Radstand, der um 2,8 Zoll gewachsen ist. Zusammen mit einer um 1,4 Zoll breiteren Spur und einem um mehr als 4 Zoll vergrößerten Abstand zwischen Armaturenbrett und Achse ergibt dies einen neuen MDX, der länger, niedriger und breiter ist – ein Crossover-SUV, das einen Schritt in Richtung Kombi gemacht hat.

Laut Acura wurde das Außendesign des MDX von den windgeformten Felsen des Antelope Canyon in Arizona inspiriert. Wir finden seine geschwungene Silhouette besonders attraktiv. Zu den bemerkenswerten Details des Exterieurs gehören Acuras Diamant-Fünfeck-Kühlergrill, LED-Scheinwerfer mit vier Elementen und eine geformte Frontschürze mit LED-Nebelscheinwerfern mit drei Elementen und markanten, aber seltsamerweise nicht funktionalen vertikalen Lüftungsschlitzen unter jedem Scheinwerfer.

In der Seitenansicht zeigt der neue MDX eine längere Motorhaube, eine abfallende Dachlinie, schwarze B- und C-Säulen und eine starke Schulterlinie, die die vorderen und hinteren LED-Lichtelemente verbindet. Zwanzig-Zoll-Räder füllen die Radkästen gut aus, und die Rückseite des neuen MDX wird durch eine niedrige Charakterlinie und Doppelauspuffanlagen betont.

In der sportlichen A-Spec-Variante profitiert der Acura MDX 2023 von einem schwarzen Kühlergrill und zahlreichen anderen schwarzen Zierelementen sowie von A-Spec-Plaketten und 20-Zoll-Rädern in Shark Gray mit maschineller Bearbeitung. Die Lackierung Apex Pearl Blue ist exklusiv für den A-Spec, aber fünf weitere Farben sind für dieses Modell erhältlich: Liquid Carbon Metallic, Platinum White Pearl, Majestic Black Pearl, Performance Red Pearl und Lunar Silver Metallic.

Aktive Klappen im unteren Kühlergrill des MDX sowie speziell geformte A-Säulen und zweiteilige Frontschürzen (die den Luftstrom um die Vorderreifen herum lenken) verbessern die Aerodynamik weiter.

Der Acura MDX 2023 ist in zwei neuen Lackfarben erhältlich: Liquid Carbon Metallic und Phantom Violet Pearl. Sie ergänzen eine Farbpalette, die auch Rot, Weiß, Silber, Schwarz und Blau umfasst. Der neue MDX Type S sieht in Tiger Eye Pearl besonders scharf aus.

Der neue Acura MDX Type S 2023, der in sechs Farben erhältlich ist, zeichnet sich optisch durch ein offenes, rautenförmiges Fünfeckgitter aus, das die Motorkühlung durch einen um 14 % verbesserten Luftstrom verbessert. Außerdem verfügt er über große seitliche Lufteinlässe an der Nase, die Kühlluft zu einem Paar Zusatzkühler leiten, einen pro Seite. Ja, das bedeutet, dass der neue MDX Type S drei Kühler hat – einen großen zentralen Kühler, flankiert von zwei Zusatzkühlern -, die dem turbogeladenen Triebwerk helfen, die Hitze abzuleiten, wenn es hart arbeitet, zum Beispiel beim Ziehen eines 5.000 Pfund schweren Anhängers.

Weitere charakteristische Merkmale des Type S sind der Kühlergrill in Wagenfarbe, rote Bremssättel an der Vorderachse und vier Auspuffendrohre (mit aktiven Ventilen).

Beliebte Merkmale

DAS MDX A-SPEC-MODELL
Der MDX A-Spec ist in erster Linie ein Ausstattungspaket und sieht mit seinem schwarzen Kühlergrill, den schwarzen Zierleisten um die Scheinwerfer und Rückleuchten sowie den 20-Zoll-Rädern in Shark Gray hervorragend aus. Innen sind die Sitze mit rotem oder schwarzem Milano-Leder bezogen, mit schwarzen Einsätzen aus synthetischem Wildleder. Der A-Spec verfügt außerdem über ein Lenkrad mit flacher Unterseite, Einstiegsleisten aus Metall und einen schwarzen Dachhimmel. Die Aufhängung unterscheidet sich lediglich durch einen etwas größeren hinteren Stabilisator, der für ein schärferes Lenkverhalten sorgt.

DYNAMIC MODE-EINSTELLRAD
Mit diesem Drehknopf unterhalb der Klimaregler des MDX kann der Fahrer zwischen den Fahrmodi Normal, Sport, Komfort und Schnee wählen oder einen individuellen Modus auswählen, der eine einzigartige Mischung aus persönlichen Einstellungen ermöglicht. Gaspedal, Getriebe, Lenkung und SH-AWD werden in diesen Modi angepasst, und die digitale Instrumententafel des MDX ändert für jeden Modus ihr Aussehen. Im Sport-Modus zum Beispiel werden die Anzeigen rot, und der Drehzahlmesser wird oben auf der Instrumententafel angezeigt.

Serienausstattung

Aufgrund der gehobenen Ausrichtung des MDX ist es nicht verwunderlich, dass bereits das Basismodell großzügig ausgestattet ist. Der MDX mit Frontantrieb und Innenausstattung aus Kunstleder verfügt über elektrisch verstellbare Vordersitze, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, eine elektrische Heckklappe, ein Panorama-Schiebedach, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine digitale 12,3-Zoll-Instrumententafel und einen 12,3-Zoll-Infotainment-Bildschirm, der mit dem Acura True Touchpad Interface in der Mittelkonsole zusammenarbeitet.

Zur weiteren Serienausstattung des MDX gehören kabelloses Apple CarPlay/Android Auto, Amazon Alexa, eine kabellose Ladestation, ein Audiosystem mit 9 Lautsprechern und USB-Ladeanschlüsse für die ersten beiden Sitzreihen. Der neue MDX leiht sich außerdem die CabinTalk-Technologie aus dem Odyssey-Minivan, die das Audiosystem nutzt, um die Stimmen der Passagiere auf den Vordersitzen zu verstärken, damit sie auf den Rücksitzen besser gehört werden können.

Die Sicherheit wird nicht nur durch das stärkere neue Fahrwerk, sondern auch durch AcuraWatch gewährleistet. Dieses serienmäßige Sicherheitspaket umfasst einen Frontkollisionswarner, eine automatische Notbremsung (mit Fußgängererkennung), einen Spurhalteassistenten, einen Spurhalteassistenten, einen adaptiven Tempomat, einen Toter-Winkel-Warner, einen Querverkehrswarner und einen Aufmerksamkeitsassistenten.

Zusätzlich zu seinem leistungsstarken Motor, dem sportlich abgestimmten Getriebe und dem AWD-System verfügt der neue Acura MDX Type S über eine Luftfederung mit aktiven Stoßdämpfern und einstellbarem Fahrniveau. Der Type S ist außerdem mit 14,3-Zoll-Brembo-Bremsscheiben vorne und 21-Zoll-Leichtmetallfelgen mit selbstdichtenden Hochleistungsreifen ausgestattet.

Zur Serienausstattung des neuen MDX Type S gehört außerdem ein ELS Studio 3D Premium-Audiosystem mit 710 Watt Leistung und 16 Lautsprechern. Bei Bestellung des Type S Advanced-Pakets erhält der MDX ein 1.000-Watt-Audiosystem ELS Studio 3D Signature Edition mit 25 Lautsprechern und beleuchteten Lautsprechergittern. Das Advanced-Paket umfasst außerdem massierende Vordersitze (in Milano-Leder), ein Head-up-Display, beheizbare Rücksitze, eine elektrische Heckklappe mit Freisprecheinrichtung, eine Surround-View-Kamera, akustisches Verbundglas im Fond und einen ultraweichen Teppichboden.

Werkseitige Optionen

Acuras Super-Handling-Allradantrieb (SH-AWD) ist als 2.000-Dollar-Option für den Basis-MDX und das Technology-Modell erhältlich. SH-AWD ist Standard bei den Modellen A-Spec, Advance und Type S.

In der Advance-Ausstattung trieft der MDX 2023 geradezu vor Luxus. Zusätzlich zur Milano-Lederausstattung mit Kontrastnähten ist der Advance mit offenporigen Holzverkleidungen, einem 10,5-Zoll-Head-up-Display, einer Surround-View-Kamera, einer elektrisch betriebenen Heckklappe, einer Dachreling und sogar äußeren Türgriffen mit LED-Beleuchtung ausgestattet.

Nicht genug für Sie? Er verfügt außerdem über 16-fach verstellbare Vordersitze mit Massagefunktion, beheizbare Vorder- und Rücksitze, ein beheizbares Lenkrad, eine Steckdose in der zweiten Reihe, zwei USB-Anschlüsse in der dritten Reihe und ein ELS-Audiosystem mit 16 Lautsprechern in Konzertqualität.

Hinweis für Kinder: Wenn Sie die CabinControl-Smartphone-App herunterladen, können Sie mit Ihrem Telefon vom Rücksitz aus die Audioeinstellungen des MDX, die hintere Klimaanlage, die Navigation und sogar die Position des Sonnenschutzes im Dach einstellen.

Für den Type S sind satte Farben wie Performance Red Pearl oder Tiger Eye Pearl für 500 Dollar erhältlich. Sie können auch ein schwarzes Utility-Paket für 1.927 $ bestellen, das eine schwarze Dachreling mit schwarzen Querträgern, Trittbrettern und einem Gepäcknetz umfasst.

Motor und Getriebe

Der neue Acura MDX 2023 wird von einem 3,5-Liter-V6-Motor mit 290 PS und 267 lb-ft Drehmoment angetrieben. Der quer eingebaute Motor mit Direkteinspritzung verfügt über einen kraftstoffsparenden 3-Zylinder-Modus und ist mit einem 10-Gang-Automatikgetriebe mit Drucktastenbedienung in der Mittelkonsole und Schaltwippen hinter dem Lenkrad gekoppelt.

Der Acura MDX mit Frontantrieb (FWD) wird von der EPA mit 19 mpg in der Stadt, 26 mpg auf der Autobahn und 22 mpg im kombinierten Verkehr bewertet, was exakt dem Wert des 2020er Modells entspricht. Mit Allradantrieb sinkt der EPA-Kraftstoffverbrauch des Acura MDX 2022 nur geringfügig auf 19 mpg in der Stadt/25 mpg auf der Autobahn/21 mpg kombiniert.

Schade, dass es kein Acura MDX Hybrid-Modell gibt, wie es 2020 der Fall war. Es würde uns jedoch nicht überraschen, wenn es in Zukunft einen MDX Hybrid geben würde, zumal Acura gegenüber KBB erklärt hat, dass das komplett neue Chassis des MDX mit Blick auf mehrere Antriebe entwickelt worden ist.

Der Acura MDX Type S wird von demselben Motor angetrieben, der auch in der TLX Type S Limousine zum Einsatz kommt – einem turbogeladenen 3,0-Liter-V6, der 355 PS und 354 lb-ft Drehmoment liefert. Die Leistung des Twin-Scroll-Turbomotors steht schnell zur Verfügung, und bis zu 70 % der Kraft können an die Hinterräder geleitet werden, um ein sportliches Fahrgefühl zu vermitteln.

Der Acura MDX Type S 2023 wird von der EPA mit 17 mpg in der Stadt/21 mpg auf der Autobahn/19 mpg kombiniert bewertet.

Bemerkenswert ist, dass der 3,5-Liter-V6-Motor des MDX für mindestens 100.000 Meilen keine planmäßige Wartung benötigt, abgesehen von gelegentlichen Inspektionen und dem Austausch von Flüssigkeiten und Filtern. Der Zahnriemen und die Zündkerzen werden bei der ersten Inspektion ausgetauscht.

Ebenfalls erwähnenswert: Die Drehmomentübertragungseinheit der vorderen Transaxle des neuen MDX wurde abgesenkt. Dadurch verringert sich der Winkel der Antriebswelle zu den Hinterrädern, und die Kabine des 7-sitzigen MDX erhält einen flacheren Boden.

Der empfohlene Kraftstoff für beide Motoren ist 91-oktaniges Superbenzin. Ebenfalls bemerkenswert: Die Batterie des Type S wurde von der Aluminiumhaube in den hinteren Teil des Fahrzeugs verlegt, um das Gewicht besser zu verteilen.

3,5-Liter-V6 (MDX)
290 Pferdestärken bei 6.200 U/min
267 lb-ft Drehmoment bei 4.200 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Mittelstraße): 19/26 mpg (FWD), 19/25 mpg (AWD)

3,0-Liter-V6-Motor mit Turbolader (MDX Typ S)
355 Pferdestärken bei 5.500 U/min
354 lb-ft Drehmoment bei 1.400 U/min-5.000 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 17/21 mpg

Video

FAQ Acura MDX
Was kostet ein Acura MDX 2023?
Ist der Acura MDX 2023 ein guter SUV?
Hat der Acura MDX 2023 einen Allradantrieb?

Auch von Acura 2023

Acura Integra 2023 / Acura NSX 2023 / Acura TLX 2023 / Acura ILX 2023Acura RDX 2023 /

Google Gangs

Ein kleines Unternehmen namens Google Gangs, das über eigene Journalisten verfügt und umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Nachrichtenartikeln zu Automobilthemen hat.

Was kostet ein Acura MDX 2023?
Die Preisspanne des Acura MDX 2023 reicht von 48.000 Dollar (Basismodell mit Frontantrieb) bis 72.050 Dollar (MDX Type S mit Advance-Paket).
Ist der Acura MDX 2023 ein guter SUV?
Wir sind vom MDX beeindruckt. Er ist ein hochwertiges Fahrzeug mit ausgezeichneten Fahreigenschaften, und sein Sitz in der dritten Reihe ist geräumiger, als Sie vielleicht erwarten. Der Type S steigert den Sportlichkeitsquotienten noch einmal beträchtlich.
Hat der Acura MDX 2023 einen Allradantrieb?
Ja, der Acura MDX 2023 hat Allradantrieb (AWD). Er gehört bei vielen Modellen zur Serienausstattung, kostet aber 2.200 Dollar mehr als der Basis-MDX. Das AWD-System mit Torque-Vectoring schickt die Kraft je nach Bedarf nach vorne oder nach hinten und zur Seite, was die Fahreigenschaften dieses lukrativen 3-Reihen-SUVs erheblich verbessert. Der MDX Type S ist serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet.