BMW i4 2023 Bewertung

BMW i4 2023

Der neue BMW i4 2023 ist eine vollelektrische Premium-Kompaktsportlimousine, die in zwei Varianten erhältlich ist. Der i4 eDrive40 mit Hinterradantrieb (RWD) hat 335 Pferdestärken und eine Reichweite von 301 Meilen. Der i4 M50 mit Allradantrieb (AWD) hat 536 PS und eine Reichweite von 270 Meilen. Wie der Name i4 schon andeutet, ist dieser neue Elektro-BMW ein Mitglied der 4er-Reihe.

Ansicht von rechts BMW i4

Limousine BMW i4 EV

BMW strebt nach Transparenz bei der Herstellung seiner Elektroautos. Die Elektromotoren und ihre Aluminiumgehäuse werden in einem Münchner Werk in Dingolfing, Deutschland, ausschließlich mit Wasserkraft hergestellt. Für die Batterie wird Lithium verwendet, das in Australien abgebaut wird, wo Umwelt- und Nachhaltigkeitsstandards durch den Schutz der Menschenrechte ergänzt werden. Der Anteil von Kobalt in der Batterie beträgt weniger als 10%.

Blick nach links BMW i4

BMW i4 2023 Preisgestaltung

In der ersten Jahreshälfte 2023 kommt der neue i4 eDrive40 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (MSRP) von 55.400 US-Dollar zuzüglich 995 US-Dollar für die Anfahrt in den Verkauf. Der i4 M50 beginnt bei 65.900 Dollar.

Rückansicht

Zum Vergleich: Die Performance-Version des Tesla Model 3 ist preislich ähnlich angesiedelt. Der Porsche Taycan ist ein sportlicher elektrischer 4-Türer, aber er liegt näher bei 82.000 $ und ist eher ein Konkurrent des größeren Tesla Model S. Der i4 2023 ist förderungswürdig auf Bundes- und Landesebene. Tesla-Autos kommen nicht mehr für die Steuergutschrift in Höhe von 7.500 $ in Frage, weil bereits so viele verkauft wurden.

Den BMW I4 2023 fahren

Laut BMW hat der i4 eine nahezu perfekte Gewichtsverteilung von 48,2/51,8 zwischen Vorder- und Hinterachse. Das ist ein Teil des Rezepts, das viele seiner Autos sportlich, souverän und mitreißend wirken lässt. Der besondere Clou dabei ist, dass die Batterie unter dem Boden liegt, was den Schwerpunkt senkt. Der Schwerpunkt des i4 liegt 37 mm tiefer als der des 3er.

Das bringt zusätzliche Stabilität. Und das Aluminiumgehäuse der Batterie trägt zur Steifigkeit der Karosserie bei.

Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schafft der 335 PS starke i4 eDrive40 in rund 5,7 Sekunden, der i4 M50 in 3,9 Sekunden – jeweils unterstützt von der Launch Control. Der 536 PS starke M50 ist zwar nicht so flott wie der schnellste Tesla Model 3 (3,1 Sekunden), aber immer noch spannend. Übrigens ist dies das erste Mal, dass BMW einem seiner Elektrofahrzeuge einen Hauch von M-Kur verpasst hat.

Im wirklichen Leben sind 500 PS in der Regel die Grenze zwischen “so viel Muskeln, wie ein vernünftiger Mensch braucht” und “versuchen wir, das Kampfflugzeug zu überholen”. Käufer von Premium-Automobilen wollen jedoch in der Regel mehr als genug, und es macht ihnen nichts aus, dafür zu bezahlen. Das ist ihr gutes Recht. Der neue i4 M50 verfügt außerdem über eine Sport-Boost-Funktion, die mehrmals hintereinander genutzt werden kann, solange die Batterie ausreichend geladen ist, um die letzten 67 der 536 PS abzurufen.

Dank der wählbaren Stufen der Bremsenergierückgewinnung kann der i4 auch mit nur einem Pedal fahren. Um zu verlangsamen, nehmen Sie das Gaspedal zurück. Um schnell zu verlangsamen, nehmen Sie das Gaspedal zurück. Das ist vor allem im Stadtverkehr von Vorteil, denn so müssen Sie Ihren rechten Fuß nicht so oft zwischen den beiden Pedalen hin und her bewegen.

Der neue i4 ist serienmäßig mit einer selbstnivellierenden Luftfederung hinten ausgestattet. Die Lenkung mit variabler Übersetzung und das adaptive M Fahrwerk sind für den eDrive40 optional, für den M50 serienmäßig.

KBB testete einen i4 M50 auf verschiedenen Straßen in der Nähe der BMW-Zentrale in München. Es ist ein wirklich schnelles und agiles Auto. Ja, er hat zusätzliches Gewicht, aber das ist niedrig und hat das Unternehmen nicht daran gehindert, seinen erklärten Wunsch zu verwirklichen, das “ultimative fahrende EV” zu bauen.

Der neue BMW i4 ist auf langen Strecken komfortabel, doch der niedrige Schwerpunkt und die breite Spur machen ihn zu einem Auto, das sich auf kurvigem Asphalt wohl fühlt. Das Gaspedal ist ein wenig empfindlich, selbst im Comfort-Modus, so dass man sich schon ein wenig anstrengen muss, um sanft zu fahren.

Es gibt drei vom Fahrer wählbare Modi: Eco Pro, Comfort und Sport. In Eco Pro ist der i4 fast geräuschlos, abgesehen von einem kleinen Motorgeräusch. Im Comfort-Modus bläst BMW einige gedämpfte Performance-Sounds (BMW IconicSounds) in den Innenraum, während im Sport-Modus ein synthetischer, von Flugzeugen inspirierter Hans Zimmer-Soundtrack erklingt, der mit zunehmender Geschwindigkeit lauter und höher wird. Manche Fahrer mögen das und haben das Gefühl, dass die Geräusche das Gefühl von Leistung verstärken. Wir bevorzugen jedoch die relative Stille des Eco Pro Modus, ein effizienter Modus, der dennoch viel Leistung bietet.

Das regenerative Bremspedal des i4 fühlt sich überraschend natürlich an, und es gibt sogar einen adaptiven Rekuperationsmodus, der mithilfe von künstlicher Intelligenz feststellt, ob der I4 seine Batterie laden oder ausrollen soll, wenn der Fahrer das Gaspedal loslässt. Das System funktioniert gut und bietet eine, wie BMW es nennt, “neue Balance” zwischen hoher Rekuperation und Fahren. Beim Bergabfahren zum Beispiel schaltet der i4 automatisch in einen Lademodus, der das Auto verlangsamt, aber wenn man auf der Autobahn das Gaspedal loslässt, wird der i4 kaum langsamer.

Die Lenkung ist gut, das Lenkrad in Höhe und Reichweite verstellbar. Die Kopffreiheit ist in dem M50, den wir gefahren sind und der kein Schiebedach hatte, sehr groß. Aber wenn die stützenden Vordersitze des i4 ganz nach hinten geschoben sind, gibt es hinten fast keine Beinfreiheit mehr.

Die digitale Instrumententafel des i4, die aus dem Armaturenbrett herausragt, ist klar und leicht ablesbar, und das dick umrandete Lenkrad ist erfrischend frei von zu vielen Bedienelementen. Dies wird unter anderem durch das Head-up-Display der 3. Generation, die neueste Version des iDrive-Multifunktionsreglers und die Sprachsteuerung “Hey, BMW” ermöglicht, die bemerkenswert gut funktioniert.

Wir sind beeindruckt von der Leistung, der Agilität und dem hohen Niveau des neuen i4. Er fühlt sich an wie ein BMW, aber mit all den guten Eigenschaften des elektrischen Antriebs, insbesondere der Unmittelbarkeit. Es ist klar, dass BMW mit dem Bau von Elektroautos auf dem richtigen Weg ist, und wir freuen uns darauf, bald den i4 eDrive40 mit Heckantrieb zu fahren.

Innenraum-Komfort

BMW bietet ein Dekorschema an, bei dem der Innenraum des i4 2023 in weißes Leder getaucht ist, das durch Metallic-Zierleisten in Roségold ergänzt wird. Das ist nur eine von vielen Möglichkeiten.

Blick in den Torpedoraum

Für die technisch Interessierten ist das Armaturenbrett streng aufgeräumt, was die Dual-Screen-Einheit des Infotainmentsystems und der Fahrerinformationsanzeige noch dramatischer erscheinen lässt. Das geschwungene Infotainment-Touchscreen-Element misst 14,9 Zoll, während der Bereich mit den Fahrinstrumenten 12,3 Zoll groß ist.

Blick in das Innere des Multimedia-Torpedos

Ein erwachsener Mann von durchschnittlicher Größe wird die Beinfreiheit im Fond als knapp empfinden. Sie ist vergleichbar mit der des 4er Gran Coupe mit Verbrennungsmotor, der 33,7 Zoll misst.

Innenansicht

Ebenfalls bemerkenswert: Der i4 und der neue iX sind die ersten beiden Serien-BMWs mit 5G, das ab 2022 Over-the-Air-Updates (OTA) für Fahrzeuge ermöglicht.

Äußeres Styling

In der Terminologie von BMW ist der i4 2023 ein Gran Coupé. Denken Sie an das reguläre 4er Gran Coupé, das ebenfalls vier Türen hat.

Ja, wir wissen, dass die eng verwandte 3er-Reihe die Premium-Kompaktlimousine sein soll, und die 4er-Reihe soll die zweitürigen Coupé- und Cabrio-Varianten abdecken. Aber wir raten dazu, nicht pedantisch zu sein, sondern einfach zu sagen, wie das Unternehmen seine Produkte nennen will. So hat man mehr Zeit, Netflix zu schauen.

Es gibt verschiedene blaue Linien und Akzente, die auf den elektrischen Antrieb hinweisen, sowie einen speziellen Kühlergrill. Ansonsten fügt sich der i4 nahtlos in die übrige 4er-Familie ein. Der Luftwiderstandsbeiwert liegt beim eDrive40 bei glatten 0,24, beim M50 bei 0,25, und diese elektrischen 4er-Varianten haben bündig abschließende Türgriffe.

Der Kühlergrill muss nicht viel Kühlluft zum Elektroantrieb leiten und dient daher als Unterbringung für die Frontkamera sowie für Ultraschall- und Radarsensoren. Auf beiden Seiten des Kühlergrills sind serienmäßig Voll-LED-Scheinwerfer angebracht. Ebenso gibt es keine Auspuffrohre, so dass der Bereich unterhalb des hinteren Stoßfängers zu einem vollständigen Luftauslass wird.

Der eDrive40 ist mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet, der M50 fährt auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern, 20-Zoll-Leichtmetallräder sind optional erhältlich. Der M50 verfügt über eigene Exterieur-Elemente, darunter seitliche Belüftungsöffnungen zur Kühlung der Bremsen und einen modellspezifischen Heckspoiler.

Beliebte Merkmale

SCHNELL AUFLADBARE BATTERIE
An einer Schnellladestation kann die Batterie des neuen i4 in weniger als 40 Minuten von 10 Prozent auf 80 Prozent aufgeladen werden, oder sie erhält in 10 Minuten genug Energie für eine Strecke von 90 Meilen.

INFOTAINMENT-SYSTEM
Das Infotainmentsystem iDrive in BMW Fahrzeugen gilt allgemein als eines der besten. Eine neue Generation, iDrive 8, kommt im i4 2023. Zu den Merkmalen gehören eine fortschrittliche Spracherkennung, separate Benutzerprofile, Over-the-Air-Updates und ein gebogener 14,9-Zoll-Touchscreen. Außerdem vereinfacht es die Navigation, das Einparken und das Aufladen.

Standardfunktionen

Das Infotainmentsystem mit zwei Bildschirmen gehört ebenso zur Serienausstattung wie die Smartphone-Integration Apple CarPlay/Android Auto und ein Audiosystem mit 10 Lautsprechern und 205 Watt Leistung. Das Navigationssystem zeigt Ladestationen entlang der Route und in der Nähe an.

Jeder BMW i4 ist außerdem mit Kunstlederbezug, elektrisch verstellbaren Vordersitzen, 3-Zonen-Klimaautomatik, elektrischem Schiebedach und LED-Kabinenbeleuchtung ausgestattet. Zu den serienmäßigen Sicherheitsmerkmalen gehören ein Auffahrwarner mit automatischer Notbremsung und Fußgänger-/Radfahrererkennung, ein Spurhalteassistent und Parksensoren vorne und hinten.

Werkseitige Optionen

Echtes Leder, roségoldene Akzente im Innenraum, beheizbare und belüftete Vordersitze, ein konfigurierbares Head-up-Display, Ambientebeleuchtung und ein Harman Kardon Surround-Sound-System mit 16 Lautsprechern und 464 Watt Leistung sind nur einige der Extras, die für den neuen BMW i4 erhältlich sind.

Zu den optionalen Sicherheitsmerkmalen gehört der adaptive Tempomat mit Stop/Go-Funktion. Hinzu kommen die Pakete Driving Assistant und Driving Assistance Professional (siehe auch Kapitel Sicherheit).

Der Parkassistent bietet eine automatische Bremsfunktion sowie die Möglichkeit, in parallele und rechtwinklige Parklücken ein- und auszufahren. Der Rückfahrassistent ist Teil des gleichen Pakets – er merkt sich die letzten 50 Meter, die der i4 im Vorwärtsgang gefahren ist, und fährt dann automatisch denselben Weg zurück. Der Parkassistent Plus bietet zusätzlich ein 360-Grad-/Multi-View-Kamerasystem.

Das Dynamic Handling-Paket mit M Sportbremsen, adaptivem M Fahrwerk und Heckspoiler ist für den eDrive40 für 1.750 Euro erhältlich. Sie können den eDrive40 auch mit dem M Sportpaket für 2.400 Euro bestellen, das eine variable Sportlenkung, ein M Lenkrad, ein Aerodynamik-Kit und Leichtmetallräder in Schwarz oder Grau umfasst.

Für den BMW i4 2023 M50 sind unter anderem ein M Carbon Exterieurpaket (2.800 Euro) und ein Kühl- und Hochleistungsreifenpaket (2.500 Euro) erhältlich.

Batterieleistung, Ladezeiten und Reichweite

Ein Elektromotor treibt den i4 2023 eDrive40 an. Er leistet 335 PS, die nur auf die Hinterräder übertragen werden. Die maximale Reichweite mit einer Akkuladung beträgt 301 Meilen.

Der i4 2023 M50 kann 270 Meilen weit fahren. Er verfügt über zwei Motoren – einen für jede Achse -, die für Allradantrieb sorgen und insgesamt 536 PS leisten.

Beide Fahrzeuge sind mit einer 81-Kilowattstunden-Batterie (kWh) ausgestattet, die auf der Lithium-Ionen-/Nickel-Kobalt-Mangan-Technologie basiert. Bei einer 240-Volt-Versorgung kann eine vollständige Aufladung in weniger als acht Stunden erreicht werden. Mit einem Gleichstrom-Schnellladegerät kann die Batterie in 10 Minuten eine Reichweite von 90 Meilen erreichen.

Die Elektromotoren sind nicht mit den üblichen Permanentmagneten ausgestattet, so dass sie keine seltenen Elemente für die magnetischen Teile verwenden. Auch damit verfolgt BMW seine Nachhaltigkeitsziele. Die Motoren beginnen sich zu drehen, sobald Strom zugeführt wird.

Unten sehen Sie, wie sich die größere Radgröße auf den EPA-Wert und die Reichweite auswirkt.

Stromerregter Synchronmotor (eDrive40)
335 Pferdestärken
317 lb-ft Drehmoment
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 109 MPGe/ 108 MPGe (mit 18-Zoll-Rädern), 100 MPGe/98 MPGe (mit 19-Zoll-Rädern)
Reichweite mit einer vollen Ladung: 301 Meilen (mit 18-Zoll-Rädern), 282 Meilen (mit 19-Zoll-Rädern)

Zwei stromerregte Synchronmotoren (M50)
530 Pferdestärken Gesamtleistung
586 lb-ft Drehmoment
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 94 MPGe/ 98 MPGe (mit 19-Zoll-Rädern), 79 MPGe/80 MPGe (mit 20-Zoll-Rädern)
Reichweite mit einer vollen Ladung: 270 Meilen (mit 19-Zoll-Rädern), 227 Meilen (mit 20-Zoll-Rädern)

Video

FAQ BMW i4
Wie viel kostet ein BMW i4 2023?
Wie lange dauert es, einen BMW i4 2023 zu laden?
Ist der BMW i4 2023 ein gutes Auto?

Auch von BMW 2023

BMW X4 2023 / BMW X6 2023 / BMW 3er 2023 / BMW X7 2023 / BMW Z4 2023 / BMW X3 2023 / BMW 4er 2023BMW X2 2023 / BMW X1 2023 / BMW iX 2023 / BMW 5er 2023 / BMW 2er 2023 / BMW 7er 2023 / BMW X5 2023 / BMW 8er 2023 /

Yuriy Drync

Leitender Automobilredakteur mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche und Motorentechnik.

Wie viel kostet ein BMW i4 2023?
Die Preise für das Modell eDrive40 beginnen bei 55.400 $, der i4 2023 M50 kostet fast 66.000 $. Der Abschnitt über die Preisgestaltung in diesem Bericht geht ins Detail und befasst sich mit den Kosten von Elektroautos der Konkurrenz.
Wie lange dauert es, einen BMW i4 2023 zu laden?
Mit einem 240-Volt-Heimladegerät dauert es weniger als acht Stunden, um von einem leeren Fahrzeug auf 100 Prozent Kapazität zu kommen. Ein öffentliches DC-Schnellladegerät benötigt nur 10 Minuten, um die Reichweite auf 90 Meilen zu erhöhen.
Ist der BMW i4 2023 ein gutes Auto?
BMW Fahrspaß, hochwertige Kabinen, modernste Technik und keine Emissionen. Das ist eine großartige Kombination.