Chevrolet Malibu 2023 Bewertung

Chevrolet Malibu 2023

Die Mittelklasselimousine Chevrolet Malibu 2023 könnte die letzte ihrer Art sein, die das Chevy-Abzeichen trägt. Wie einige andere Autokonzerne verzichtet Chevrolet auf viertürige Limousinen und setzt stattdessen auf SUVs und LKWs. Und vielleicht wartet man auch ab, wie sich die ganze Sache mit dem Elektroantrieb entwickelt.

Ansicht von der linken Seite Chevrolet Malibu

Limousine Chevrolet Malibu

Die menschliche Rasse befindet sich jetzt in dieser seltsamen Phase der Geschichte, in der der Kauf einer Mittelklasse-Limousine fast schon eine unkonventionelle Entscheidung ist. Und der Malibu ist selbst in diesem Bereich eine seltene Wahl. Die besten Konkurrenten sind neuer und verfügen serienmäßig über mehr Sicherheitstechnik, was ihre höheren Preise ausgleicht.

Ansicht von der rechten Seite Chevrolet Malibu

Obwohl in diesem Bericht ein Abschnitt den Optionen gewidmet ist, wollen wir ihn mit einem Kritikpunkt vorwegnehmen. Fahrerassistenzsysteme – wie z. B. ein Auffahrwarnsystem mit automatischer Notbremsung – gehören bei den meisten Neuwagen und Crossovern oberhalb der Kleinwagenklasse immer häufiger zur Standardausstattung. Auch der Honda Accord und der Toyota Camry verfügen über einen adaptiven Tempomat.

Rückansicht

Wenn neue Malibu-Käufer für solche Dinge extra bezahlen müssen, ist das Auto deutlich im Nachteil, wenn es bereits älter ist als die Konkurrenz in der Mittelklasse (diese Generation wurde für das Modelljahr 2016 eingeführt), sein Wiederverkaufswert unter dem Durchschnitt liegt und seine Existenz in Frage gestellt ist. Wir werden unseren metaphorischen Atem nicht anhalten und auf einen Malibu 2023 warten. Diese Merkmale kosten im Spitzenmodell sogar extra. Das scheint nicht richtig zu sein.

Rückansicht Gepäckraum

Chevrolet Malibu 2023 Preisgestaltung

Da es die letztjährige L-Ausstattung nicht mehr gibt, beginnt das Malibu 2023 Lineup mit dem LS, dessen empfohlener Verkaufspreis (MSRP) bei 23.400 Dollar liegt, zuzüglich der Kosten für die Anreise.

Die Top-Ausstattung Malibu 2023 Premier beginnt bei 33.500 Dollar. Der größte Mehraufwand bei diesem Modell sind 2.095 Dollar für das Enhanced Driver Confidence-Paket, das zusätzliche Fahrerassistenzfunktionen bietet, die eigentlich Standard sein sollten.

Auch wenn alle großen Konkurrenten einen höheren Einstiegspreis als der Malibu 2023 haben, denken wir, dass es dem Käufer nichts ausmacht, dieses Geld auszugeben, um ein besser ausgestattetes Auto zu erwerben und später einen höheren Wiederverkaufswert zu erzielen.

Der Honda Accord (ab ca. 26.000 $) ist das Beste, was diese Klasse zu bieten hat. Der neue Kia K5 und der immer besser werdende Hyundai Sonata (beide um die 25.000 $) sind eine interessante Wahl. Der Subaru Legacy (um 24.000 Euro) hat serienmäßig Allradantrieb. Und auch mit dem Toyota Camry (rund 26.000 $) oder dem Nissan Altima (knapp über 25.000 $) kann man nichts falsch machen.

Den Chevrolet Malibu 2023 fahren

Die meisten Varianten des Malibu 2023 sind mit einem stufenlosen Getriebe (CVT) ausgestattet, das jedem Autofahrer einen enttäuschten Seufzer entlockt. Hinzu kommt ein 1,5-Liter-Motor, der trotz Turbolader nur 160 PS leistet.

Das ist gerade genug Kraft für einen Uber-Fahrer, um ein paar Fahrgäste zum Flughafen zu bringen. Sie werden sicher nicht darum bitten, langsamer zu fahren.

Der 250 PS starke 2,0-Liter-Motor des Premier wird auch mit einem 9-Gang-Automatikgetriebe angeboten. Das ist eine weitaus befriedigendere Kombination, die das eigentlich gute Fahrwerk antreibt und auch auf der Autobahn für etwas mehr Schub sorgt.

Obwohl die leicht gehobene LT-Ausstattung mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen ausgestattet ist, wird er optional auch mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen angeboten, bei denen die Rad/Reifen-Kombination zu einer besseren Fahrqualität führt.

Innenraumkomfort

Hier zeigt der Malibu 2023 seine Wurzeln aus dem Jahr 2016. Der Innenraum ist hübsch genug, mit einer Reihe von Soft-Touch-Kunststoffen an spürbaren Stellen. Aber der 8-Zoll-Infotainment-Bildschirm ist jetzt relativ klein, und das Design des Innenraums hat sich im Allgemeinen weiterentwickelt. Außerdem sollte ein lederbezogenes Lenkrad in der vorletzten Ausstattungsstufe nicht optional sein.

Blick in den Torpedoraum

Das Platzangebot für die Insassen ist jedoch in beiden Sitzreihen großzügig. Der Fahrersitz ist für eine Vielzahl von Körperformen und -größen geeignet, das Lenkrad lässt sich in Höhe und Reichweite verstellen, und die Beinfreiheit im Fond ist mit 38,1 Zoll genauso gut wie beim Camry – wenn auch ein paar Zentimeter kürzer als beim Accord.

Blick in das Innere des Multimedia-Torpedos

Ein Kofferraum von 15,7 Kubikfuß schlägt den Camry, gibt aber einen Kubikfuß an den Accord ab.

Innenansicht

Äußeres Styling

Eine gute Nachricht über den Chevrolet Malibu ist, dass er definitiv optisch ansprechend ist. Der Doppelkühlergrill, die scharfen Scheinwerfer und die eingezogenen Flanken sind sehr frech.

Die RS-Version wertet den Malibu mit einem schwarzen Kühlergrill, einem Heckspoiler, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und einer Doppelauspuffanlage auf. Die LT-Ausstattung verfügt über LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten. Außerdem sind einige Ausstattungspakete erhältlich, die im Wesentlichen schwarze Akzente setzen. Das Premier-Modell ist mit LED-Scheinwerfern ausgestattet und fährt auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern.

Beliebte Merkmale

KABELLOSE SMARTPHONE-INTEGRATION
Apple CarPlay und Android Auto sind großartig, um Apps und eine Smartphone-ähnliche Bedienung in das Infotainment-System eines Autos zu bringen. Bis vor kurzem war für die Verbindung meist ein Kabel erforderlich. Das ist bei allen Versionen des Chevy Malibu nicht mehr der Fall.

AUFHÄNGUNG
Wir haben dies in unserem Abschnitt über das Fahren angesprochen. Nicht, dass der Malibu eine Nervenkitzel-Maschine wäre, aber ein Mehrlenker-Setup hinten und ein gut abgestimmtes Paar MacPherson-Federbeine vorne sorgen für eine gewisse Raffinesse. Das Auto ist auf den Geraden komfortabel und behält in den Kurven einen kühlen Kopf.

Standard-Ausstattung

In der LS-Ausstattung ist der neue Chevrolet Malibu mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern, schlüssellosem Zugang/Zündung, manuell verstellbaren Vordersitzen, Ein-Zonen-Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern/Verriegelung und 60/40 geteilten/umklappbaren Rücksitzen ausgestattet.

Das Infotainment-System basiert auf einem 8-Zoll-Touchscreen. Es umfasst ein Audiosystem mit 6 Lautsprechern, AM/FM-Radio, Bluetooth-Konnektivität für zwei Geräte, drahtlose Apple CarPlay/Android Auto Smartphone-Integration und Wi-Fi.

Neben 10 Airbags und einer Traktions-/Stabilitätskontrolle gehört auch ein Erinnerungssystem für die Rücksitze zur Sicherheitsausstattung.

Optionen ab Werk

Die RS-Ausstattung ist angeblich die sportlichste Variante des Chevrolet Malibu 2023, verfügt aber weiterhin über den 1,5-Liter-Motor und das CVT-Getriebe. Sie bietet außerdem einen 8-fach elektrisch verstellbaren Fahrersitz und ein lederbezogenes Lenkrad.

Die LT-Version bietet eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze, eine Fernstartfunktion, beheizbare Außenspiegel und ein Satellitenradio. Aber seltsamerweise nicht mit einem Lederlenkrad. Das ist optional. Außerdem kann ein selbstabblendender Rückspiegel bestellt werden, der in der höchsten Ausstattungsvariante serienmäßig ist.

Die Premier-Ausstattung verfügt über den stärksten Motor, Memory-Einstellungen für den Fahrersitz, einen 6-fach elektrisch verstellbaren Beifahrersitz, beheizte und belüftete Vordersitze, ein beheiztes und mit Leder bezogenes Lenkrad, beheizte Rücksitze, eine Ambientebeleuchtung, eine 120-Volt-Steckdose, ein elektrisch verstellbares Schiebedach, ein verbessertes Infotainment-System mit hochauflösendem Display, Navigation, verbesserte Spracherkennung, kabelloses Aufladen und ein Bose-Audiosystem mit 9 Lautsprechern.

Motor und Getriebe

In den ersten drei Ausstattungslinien des Malibu 2023 setzt Chevrolet einen aufgeladenen 1,5-Liter-4-Zylinder-Motor mit 160 PS ein. Diese Leistung wird über ein stufenloses Getriebe (CVT) ausschließlich auf die Vorderräder übertragen (Allradantrieb wird für keinen Malibu angeboten).

Die Premier-Ausstattung ist mit einem turbogeladenen 2,0-Liter-4-Zylinder-Motor ausgestattet, der 250 PS leistet. Ein 9-Gang-Automatikgetriebe übernimmt hier die Schaltarbeit.

Für den 1,5-Liter-Motor reicht Normalbenzin, für den 2,0-Liter-Motor wird Super empfohlen.

1,5-Liter-Reihenmotor mit Turbolader (LS, RS, LT)
160 Pferdestärken bei 5.600 U/min
184 lb-ft Drehmoment bei 2.500-3.000 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 29/36 mpg

2,0-Liter-Reihenvierzylinder mit Turbolader (Premier)
250 Pferdestärken bei 5.300 U/min
260 lb-ft Drehmoment bei 2.000-5.000 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 22/33 mpg

Video

FAQ Chevrolet Malibu
Ist der Chevrolet Malibu 2023 ein gutes Auto?
Wie viel kostet ein Chevrolet Malibu 2023?
Wie viele Kilometer kann ein Chevrolet Malibu 2023 zurücklegen?

Auch von Chevrolet 2023

Chevrolet Spark 2023 / Chevrolet Blazer 2023 / Chevrolet Colorado 2023 / Chevrolet Camaro 2023 / Chevrolet Traverse 2023 / Chevrole Equinox 2023 / Chevrolet Silverado 2023 / Chevrolet Trailblazer 2023 / Chevrolet Suburban 2023 / Chevrolet Tahoe 2023 / Chevrolet Bolt EUV 2023 / Chevrolet Corvette 2023 / Chevrolet Captiva 2023 / Chevrolet Trax 2023Chevrolet Bolt EV 2023 /

Google Gangs

Ein kleines Unternehmen namens Google Gangs, das über eigene Journalisten verfügt und umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Nachrichtenartikeln zu Automobilthemen hat.

Ist der Chevrolet Malibu 2023 ein gutes Auto?
Am Malibu 2023 gibt es nichts auffallend Schlechtes, aber es gibt bessere Alternativen in der Klasse der Mittelklasse-Limousinen. In diesem Bericht finden Sie ein detaillierteres Bild.
Wie viel kostet ein Chevrolet Malibu 2023?
Die Preise beginnen bei 23.400 $, die gut ausgestattete Premier-Ausstattung liegt bei 35.000 $. Der Abschnitt über die Preise in diesem Bericht vergleicht diese Zahlen mit denen der Konkurrenz.
Wie viele Kilometer kann ein Chevrolet Malibu 2023 zurücklegen?
Bei regelmäßiger Wartung und einem rücksichtsvollen Fahrer kann ein Malibu 2023 150.000 Meilen erreichen.