Ford Explorer 2023 Bewertung

Ford Explorer 2023

Der Ford Explorer 2023 ist ein dreireihiger Midsize-SUV/Crossover mit allen Zutaten, die eine Durchschnittsfamilie ansprechen. Mit einer speziellen Offroad-Version, einem besonders sportlichen ST-Modell, einer Hybrid-Variante und gleich zwei Oberklasse-/Leder-Varianten kann er aber auch alle anderen als die Durchschnittsfamilie ansprechen.

Ansicht von der linken Seite Ford Explorer

Geländewagen Ford Explorer

Jeder, der einen neuen Explorer kauft, kann so normal sein, wie er will, und sich an einem geräumigen Innenraum, mehreren serienmäßigen Fahrerassistenzsystemen und einem kraftvollen und dennoch sparsamen Motor erfreuen. Oder er kann mit dem Explorer dorthin fahren, wo die Konkurrenten im Vergleich blass aussehen.

Ansicht von der rechten Seite Ford Explorer

Dies ist die sechste Generation des Explorers, eines beständigen Bestsellers für Ford. Die neueste Generation debütierte im Jahr 2020.

Rückansicht

Ford Explorer 2023 Preisgestaltung

Die Basisversion des Explorer 2023 mit Heckantrieb hat eine unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers von 33.245 US-Dollar, zuzüglich der Kosten für die Anreise. Der Allradantrieb kostet 2.000 Dollar extra. Das gilt für alle neuen Explorer-Varianten, die nicht serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet sind.

Wir empfehlen, das Budget nach Möglichkeit auf die XLT-Ausstattung auszudehnen, die knapp über 35.000 $ kostet. Sowohl wegen der zusätzlichen Serienausstattung als auch wegen der Möglichkeit, mehr Sonderausstattungen zu erhalten.

Der Hybridantrieb ist in der heckgetriebenen Limited-Version zu Preisen ab knapp über 50.000 Dollar erhältlich. Das Spitzenmodell Explorer 2023 Platinum mit Allradantrieb kostet 55.740 Dollar. Selbst auf diesem hohen Niveau ist es möglich, den Endpreis mit Optionen auf rund 59.000 Dollar zu erhöhen.

Die teuersten Explorer-Modelle, King Ranch und Platinum, nähern sich der Luxusklasse an – wie der Lexus RX, Acura MDX und Genesis GV80.

Am erschwinglicheren Ende konkurriert der Explorer 2023 mit dem Honda Pilot (ab ca. 40.000 Dollar, aber mit einem hohen Maß an Serienausstattung), dem Toyota Highlander (ab ca. 36.000 Dollar), dem Mazda CX-9 und dem Chevrolet Traverse (ab 34.000 Dollar), dem Kia Telluride, dem Hyundai Palisade, dem Volkswagen Atlas, dem Subaru Ascent (alle ab ca. 33.000 Dollar) und dem neuen Nissan Pathfinder für 2022 (33,5.000 Dollar).

Den Ford Explorer 2023 fahren

Für die meisten Geschmäcker und Bedingungen gibt es mit dem 2,3-Liter-4-Zylinder-Basismotor mit Turbolader nichts auszusetzen. Er ist kraftvoll genug, um einen vollen Explorer 2023 ohne allzu große Anstrengung zu bewegen.

Eine hervorragende Ergänzung ist das angenehm präzise 10-Gang-Automatikgetriebe. Die ersten drei Gänge sind echte Overdrives, die auf der Autobahn voll zur Geltung kommen.

Die exzellente Sicht nach außen wird durch den serienmäßigen Toter-Winkel-Warner noch verbessert. Die Lenkung fühlt sich natürlich an, und die Fahrqualität bietet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Komfort und Kontrolle.

Wann immer Ford ein ST-Modell auf den Markt bringt, werden Fahrbegeisterte hellhörig. Der Explorer ST hat ein Sportfahrwerk und einen wunderbar muskulösen 400-PS-V6 mit Turbolader. Er ist ein echter Performance-SUV, und unter den üblichen Verdächtigen gibt es nichts, was ihm das Wasser reichen könnte. Wir würden uns so etwas wie den Mercedes-AMG GLE 53 ansehen, der nur 29 PS mehr hat, aber einen um etwa 25.000 Dollar höheren Einstiegspreis.

Das optionale Allradsystem des Explorer 2023 verfügt über Modi für die Geländeanpassung wie Glätte, Tiefschnee/Sand und Schleppen/Transportieren. Unter normalen Bedingungen schaltet es die Vorderachse automatisch ab, um den Kraftstoffverbrauch im Zaum zu halten, kann aber bei Bedarf innerhalb von Millisekunden bis zu 50 Prozent des verfügbaren Antriebs auf die Vorderräder schicken.

Innenraumkomfort

Der Explorer 2023 verfügt in der Grundausstattung über 7 Sitze mit einer 3-Personen-Sitzbank in der zweiten Reihe. In der nächsthöheren Ausstattungsvariante XLT ist diese Sitzreihe bereits mit zwei Kapitänssesseln ausgestattet, wodurch sich die Zahl der Insassen auf sechs reduziert. Die Sitzbank kann jedoch in allen höheren Ausstattungen ohne Aufpreis nachgerüstet werden. Die Kapitänssitze lassen sich für maximale Beinfreiheit (beeindruckende 39 Zoll) nach hinten oder zur Optimierung des Laderaums nach vorne schieben.

Blick in den Torpedoraum

Insgesamt ist der Innenraum akzeptabel leise und komfortabel, wenn auch in der Basisversion nicht besonders attraktiv. Es gibt einen Drehschalter, 10 Getränkehalter und fünf 12-Volt-Steckdosen (einschließlich einer im Laderaum).

Blick in das Innere des Multimedia-Torpedos

Höhere Ausstattungen machen die Sache lebendiger. So verfügt die neue ST-Line über eine Ambiente-Beleuchtung im Innenraum sowie rote Nähte und Wildlederimitat-Paneele in den Polstermöbeln. Der Timberline verfügt über mandarinenfarbene Nähte, während die King Ranch mit einer zweifarbigen hell- und dunkelbraunen Lederausstattung ausgestattet ist.

Innenansicht

In der dritten Sitzreihe bieten 32,2 cm Beinfreiheit im Fond und tief heruntergezogene Sitzkissen Platz für die jüngsten Familienmitglieder.

Das Ladevolumen steigt von 18,2 Kubikfuß hinter der dritten Reihe auf maximal 87,8 Kubikfuß. Das gilt auch für die Hybridversion. Es ist eine einfache Sache, aber wir mögen auch den umkehrbaren Vinyl-/Teppichboden im Laderaum.

Äußeres Styling

Beim Kauf eines mittelgroßen 3-Reihen-SUV/Crossover geht es um weit mehr als nur um das äußere Erscheinungsbild. Aber wir würden behaupten, dass die Stylisten des Explorer 2023 bei der Gestaltung des Exterieurs genauso risikoscheu waren wie bei der Gestaltung des Interieurs. Verglichen mit einem Kia Telluride oder Hyundai Palisade wirkt er etwas lau.

Wie auch der Innenraum braucht es eine höhere Ausstattungsvariante, um Interesse zu wecken. Die neue ST-Line imitiert den leistungsstärkeren ST mit einem schwarzen Kühlergrill und einer “Blackout”-Behandlung der Scheinwerfer und Rücklichter.

Die Timberline-Version verfügt über echte Stahlschutzbleche anstelle des Kunststoff-Schutzblech-Looks” anderer SUVs. Außerdem verfügt sie über eine leicht erhöhte Aufhängung für etwas mehr Bodenfreiheit, Abschlepphaken vorne sowie modellspezifische Leichtmetallfelgen, Embleme und einen Kühlergrill. Außerdem verfügt er über eine Verkabelung für eine optionale Offroad-Lichtanlage am Kühlergrill.

Die Platin-Ausstattung steigert die Eleganz mit satinierten Aluminiumelementen.

In diesem Jahr werden die Farbvarianten Burgundy Velvet Metallic Tinted Clearcoat und Stone Blue Metallic eingeführt. Infinite Blue Metallic und Stone Gray Metallic werden nicht mehr angeboten.

Beliebte Merkmale

DIGITALES 12,3-ZOLL-KOMBIINSTRUMENT
Dieses konfigurierbare Fahrerinformationsdisplay ist in der ST-Ausstattung serienmäßig und trägt zum Hightech-Ambiente bei. Einer der Modi ist der Calm Screen, der nur das Wesentliche anzeigt, um den Fahrer weniger abzulenken.

400-PS-V6-MOTOR
Hier hebt sich der Explorer vom Mainstream ab. Selbst einige luxuriöse 3-Reihen-Crossover der Mittelklasse bieten nicht so viel Leistung. Jetzt gibt es ihn in den drei Top-Ausstattungen. Die ST-Version bietet außerdem die Option auf stärkere Bremsen.

Standard-Ausstattung

Ab der Basisversion des Explorer 2023 umfasst die Serienausstattung 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Außenbeleuchtung, eine elektrische Heckklappe, schlüsselloses Öffnen und Schließen, eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, Stoffpolsterung und einen 8-fach elektrisch verstellbaren Fahrersitz.

Das Sicherheitsniveau wird durch die Co-Pilot360-Fahrerassistenzfunktionen erhöht, zu denen ein Auffahrwarner und ein Toter-Winkel-Warner gehören (weitere Angebote finden Sie in unserem Abschnitt Sicherheitstechnologie). Der Explorer verfügt außerdem über eine Anhängerkontrolle, einen Berganfahrassistenten, eine Notbremsung nach einer Kollision und ein umfassendes Airbag-System.

Das Infotainment-System verfügt über einen 8-Zoll-Touchscreen, Apple CarPlay/Android-Smartphone-Integration, Wi-Fi, Bluetooth, USB-A-Anschluss, USB-C-Anschlüsse, Satellitenradio und eine 6-Lautsprecher-Audioanlage.

Werkseitige Optionen

Eine der wichtigsten Optionen für einen Explorer 2023 ist der Allradantrieb. Eine weitere Option ist das Anhängerkupplungspaket der Klasse IV (serienmäßig im Timberline).

Die nächsthöhere Ausstattungsvariante XLT verfügt über zusätzliche USB-Anschlüsse (A und C), Kapitänssitze in der zweiten Reihe, ein Lederlenkrad und beheizte/ elektrisch verstellbare Vordersitze. Darüber hinaus gibt es eine Kunstlederpolsterung, ein beheizbares Lenkrad, LED-Nebelscheinwerfer, eine Starthilfe mit Fernbedienung, eine Zugangstastatur, ein Sport Appearance-Paket mit 20-Zoll-Leichtmetallfelgen und die Co-Pilot360 Assist+-Fahrerassistenz mit adaptivem Tempomat und Navigation (weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Sicherheitstechnologie).

Der neue Explorer 2023 ST-Line hat das Aussehen des leistungsstärkeren ST-Modells, behält aber den Basismotor bei. Er verfügt jedoch über eine gehobene Ausstattung mit 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, Kunstlederbezug, selbstabblendendem Rückspiegel, Scheibenwischer mit Regensensor, Bang & Olufsen Audiosystem mit 12 Lautsprechern, kabellosem Aufladen und Co-Pilot360 Assist+ Fahrhilfen.

Der Timberline verfügt außerdem über eine Kunstlederausstattung, beheizbare Sitze in der zweiten Reihe und zusätzliche Fahrhilfen. Der Timberline ist ein geländetaugliches Modell mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern und Geländereifen, serienmäßigem Allradantrieb und einem drehmomentabhängigen (Torsen) Sperrdifferenzial an der Hinterachse.

Die Limited-Ausstattung bietet wieder 20-Zoll-Leichtmetallfelgen und das B&O-System, außerdem Parksensoren vorne, Ledersitze, beheizte und belüftete Vordersitze, ein beheizbares Lenkrad und einen Universal-Garagentoröffner. In dieser Ausstattungsvariante ist auch der Hybridantrieb erhältlich.

Das Convenience-Paket für die Limited-Ausstattung umfasst eine Memory-Funktion für den Fahrersitz, eine Freisprecheinrichtung für die Heckklappe, elektrisch umklappbare Sitze in der dritten Reihe, eine elektrisch verstellbare Lenksäule und eine 110-Volt-Steckdose.

Der ST repräsentiert die aufregendere Seite des Explorer 2023, mit einem sportlich abgestimmten Fahrwerk und einem 400-PS-Motor, der durch eine Vierfach-Auspuffanlage ausatmet. Diese Version verfügt außerdem über 21-Zoll-Leichtmetallfelgen, stärkere Bremsen, ein digitales 12,3-Zoll-Display mit Fahrerinformationen, ein Doppelglas-Monddach, einen 10,1-Zoll-Touchscreen mit Pinch-to-Zoom-Funktion, ein Entertainmentsystem für die Rücksitze und ein B&O-System mit 980 Watt und 14 Lautsprechern.

Die King Ranch bietet eine eigene Western-Ausstattung innen und außen sowie einen größeren Touchscreen und ein B&O-System, massierende Vordersitze und eine automatische Notbremsung beim Rückwärtsfahren.

Die Platinum-Ausstattung mit 21-Zoll-Leichtmetallrädern und adaptiven LED-Scheinwerfern, Memory-Einstellungen für die beiden Vordersitze mit Massagefunktion, Echtholz-Verkleidungen im Innenraum und einer Selbsteinparkfunktion bildet die Spitze der Palette. Auf der Optionsliste stehen der Hybridantrieb, ein zweiflügeliges Schiebedach und ein Entertainmentsystem für die Rücksitze.

Motor und Getriebe

Ein turbogeladener 2,3-Liter-4-Zylinder-Motor treibt die meisten Versionen des Explorer 2023 an. Er leistet 300 PS und ein Drehmoment von 310 lb-ft, eine höhere Leistung als die Standard-V6-Motoren in vielen Konkurrenten. Eine neue Option für den Explorer 2023 ist die Abschaffung der automatischen Stopp-/Restart-Funktion für diesen Motor, die im Leerlauf Kraftstoff spart, aber manche Fahrer irritiert, wenn sie wieder anspringt.

Ein Hybrid-Antriebsstrang wird in den Modellen Limited und Platinum angeboten. Dabei wird ein 3,3-Liter-V6-Saugmotor (ohne Turbolader oder Aufladung) mit einem Elektromotor kombiniert, was eine Gesamtleistung von 318 PS ergibt.

Ein turbogeladener 3,0-Liter-V6 mit 400 PS ist neuerdings Standard in der King Ranch- und der superluxuriösen Platinum-Ausstattung und war schon immer Bestandteil der besonders sportlichen ST-Variante.

Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten mit Frontantrieb ist der Explorer serienmäßig mit Hinterradantrieb (RWD) ausgestattet, Allradantrieb (AWD) ist optional erhältlich. Ausnahmen sind die auf Geländewagen spezialisierte Version Timberline und der Platinum Hybrid, die serienmäßig über Allradantrieb verfügen. Jeder Explorer 2022 verfügt über ein 10-Gang-Automatikgetriebe. Und normales Benzin reicht für alle Motoren aus.

Die EPA-Kraftstoffverbrauchsangaben für den Ford Explorer mit 2,3 Liter Hubraum sind Schätzungen. Alle Angaben zum Kraftstoffverbrauch des Explorer V6 sind offizielle EPA-Daten für 2023.

2,3-Liter-Reihenmotor mit Turbolader (Basis, XLT, ST-Line, Timberline, Limited)
300 Pferdestärken bei 5.500 U/min
310 lb-ft Drehmoment bei 3.500 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 21/28 mpg (RWD), 20/27 mpg (AWD)

3,3-Liter-V6 mit Elektromotor (Hybrid: Limited & Platinum)
318 Pferdestärken
322 lb-ft Drehmoment
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 27/28 mpg (RWD), 23/26 mpg (AWD)

3,0-Liter-V6-Motor mit Doppelturboaufladung (ST, King Ranch & Platinum)
400 Pferdestärken bei 5.500 U/min
415 lb-ft Drehmoment bei 3.500 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 18/26 mpg (RWD), 18/24 mpg (AWD)

Video

FAQ Ford Explorer
Wie viel kostet ein Ford Explorer 2023?
Ist der Ford Explorer 2023 ein gutes SUV?
Wie viel kann ein Ford Explorer 2023 ziehen?

Auch von Ford 2023

Ford EcoSport 2023 / Ford Edge 2023 / Ford Escape 2023 / Ford Ranger 2023 / Ford Mustang 2023 / Ford Maverick 2023 / Ford Mustang Mach-E 2023 / Ford F250 2023 / Ford Bronco 2023 / Ford Expedition 2023 / Ford F150 2023 / Ford Kuga 2023 /

Google Gangs

Ein kleines Unternehmen namens Google Gangs, das über eigene Journalisten verfügt und umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Nachrichtenartikeln zu Automobilthemen hat.

Wie viel kostet ein Ford Explorer 2023?
Die Basisversion mit Heckantrieb kostet 33.100 $ und die Topversion Platinum mit Allradantrieb 55.740 $. Diese Preise verstehen sich vor Optionen und Reisekosten.
Ist der Ford Explorer 2023 ein gutes SUV?
Ja. Mit dem Vorbehalt, dass der Explorer in einer Klasse mit vielen Konkurrenten konkurriert, die auf ihre eigene Weise genauso gut sind. Lesen Sie diesen Bericht, um mehr zu erfahren.
Wie viel kann ein Ford Explorer 2023 ziehen?
Maximal 5.600 Pfund. Das gilt für den 4-Zylinder-Motor mit Turbolader und die richtige Anhängerkupplung. Nicht viele Konkurrenten können so viel ziehen. Der Explorer Hybrid kann immer noch bemerkenswerte 5.000 Pfund ziehen.