Ford Maverick 2023 Bewertung

Ford Maverick 2023

Das Pickup-Segment hat in den letzten 10 Jahren einen langen Weg zurückgelegt. Sehen Sie sich nur den Ford Maverick 2023 an. Dieser Kompakt-Lkw basiert auf einer Unibody-Plattform (SUV-ähnlich). Er ist serienmäßig mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Sein Einstiegspreis liegt bei weniger als 20.000 Dollar. Und er hat echte Lkw-Fähigkeiten und ist geländetauglich.

Ansicht von der linken Seite

Ford Maverick Pick-up-Truck

Das ist richtig – kompakte Lkw sind wieder da und haben sich weiterentwickelt, um den veränderten Bedürfnissen der amerikanischen Autofahrer gerecht zu werden. Als Modelle wie der Toyota Tacoma, der Nissan Frontier und ja, auch der Ford Ranger größer wurden, entwickelten sie sich zu teureren mittelgroßen Trucks. So blieb ein Platz auf dem Markt für kleinere kompakte Pickups. Der Ford Maverick und der Hyundai Santa Cruz sind die ersten Modelle, die diese Lücke füllen.

Ansicht von der rechten Seite

Wenn der Ford Maverick in diesem Herbst auf den Markt kommt, wird er der einzige Pickup mit Unibody-Karosserie in der US-Produktpalette von Ford sein, aber das ist keine schlechte Sache. Schließlich handelt es sich um einen Ford-Truck, und der muss die Standards des Unternehmens erfüllen, was ein Pickup können sollte. Der Maverick kann bis zu 4.000 Pfund ziehen und bis zu 1.500 Pfund Nutzlast transportieren, und es ist ein FX4-Modell erhältlich. Er bietet eine geländegängige maximale Bodenfreiheit von 8,6 Zoll.

Rückansicht

Aber er bietet auch Funktionen, die die Vorteile der Plattform voll ausschöpfen. Die Durchladehöhe der Ladefläche ist beeindruckend niedrig. Die Fahrqualität ist so komfortabel wie bei einem Crossover-SUV.

Mit dem Maverick verfolgt Ford das Ziel, die besten Elemente eines SUV mit den erwarteten Fähigkeiten eines Kleinlasters zu kombinieren. Und als Sahnehäubchen auf diesem Kuchen erreicht das Basismodell bei einem Einstiegspreis von 19.995 $ einen geschätzten Verbrauch von 42 mpg in der Stadt. Dieser Preis und die Kraftstoffeffizienz werden die Besitzer von Kleinwagen und kleinen SUVs ansprechen, die mehr Leistung brauchen. Er dürfte auch die Aufmerksamkeit junger Fahrer wecken, die sich schon immer einen neuen Lkw gewünscht haben, aber nicht glauben, dass sie ihn sich leisten können.

Preise für den Ford Maverick 2023

Die Preise für den Ford Maverick 2023 beginnen bei 19.995 Dollar, zuzüglich 1.495 Dollar Überführungskosten. Dieser Preis gilt für die Ausstattungsvariante XL mit dem 2,5-Liter-Hybrid-Antriebsstrang, der ausschließlich mit Frontantrieb ausgestattet ist.

Wenn Sie einen Allradantrieb wünschen, kostet der XL 3.305 Dollar Aufpreis und wird mit dem 2,0-Liter-Motor mit Turbolader geliefert, der ein ausgezeichnetes Drehmoment liefert.

Die Preise für einen Ford Maverick 2023 XLT in der Mittelklasse beginnen bei 22.360 Dollar, während das Spitzenmodell Lariat bei 25.860 Dollar beginnt. Wenn alle Kriterien erfüllt sind, kann ein 2022 Ford Maverick Lariat rund 37.000 Dollar kosten.

Der Hyundai Santa Cruz 2023, der einzige andere Konkurrent in diesem neu belebten Kompakt-Lkw-Segment, hat Startpreise, die von 23.990 $ (Frontantrieb SE) bis 39.720 $ (AWD Limited) reichen.

Den Ford Maverick 2023 fahren

Der Maverick steht auf der C2-Plattform von Ford, auf der auch der Bronco Sport und der Escape basieren. Daher fährt sich der Maverick ähnlich wie diese, insbesondere der Escape. Sowohl das Fahrwerk als auch die Federung sind auf Komfort getrimmt. In einem normalen Lkw spüren Sie vielleicht eine Bodenwelle, aber der Maverick fängt vieles davon ab. Das Ergebnis ist, dass dieser kompakte Lkw sehr leichtgängig ist und sich gut für Ausflüge eignet.

Auch die Lenkung des Maverick orientiert sich an seinen Crossover-SUV-Brüdern. Sie fühlt sich nicht übermäßig elektronisch unterstützt an, und es gibt nicht den traditionellen großen toten Punkt in der Mitte, den man bei den meisten Trucks findet. Vielmehr ist er eher schwer und gewichtig, vor allem im Sport-Modus. Wer das nicht gewohnt ist, muss sich vielleicht erst daran gewöhnen, aber wer gerne das Gefühl hat, dass er das Auto selbst fährt und sich ein wenig anstrengt, wird es zu schätzen wissen.

In Kurven ist das Wanken der Karosserie minimal. Der Maverick fühlt sich in dieser Hinsicht sogar noch satter an als der Bronco Sport. Der längere Radstand sorgt für mehr Stabilität.

Der Ford Maverick ist der einzige Lkw, der serienmäßig mit einem Hybrid-Antriebsstrang angeboten wird. Ein 2,5-Liter-Atkinson-Cycle-4-Zylinder-Motor paart sich mit einem Elektromotor, so dass das Basismodell 191 PS leistet, die der Fahrer nutzen kann. Dank der sofortigen Nutzung des 100-prozentigen Drehmoments durch den Elektromotor fühlt sich diese Zahl sogar noch größer an. Die Beschleunigung ist beachtlich, und das e-CVT steht ihr nicht im Weg. All dies ist ein Bonus für den unglaublichen Kraftstoffverbrauch.

Der Maverick Hybrid verfügt nicht über einen exklusiven EV-Modus. Im Stadtverkehr und bei niedrigeren Geschwindigkeiten fährt er ausschließlich mit elektrischer Energie, aber der Motor schaltet sich ein, wenn Sie beschleunigen. Beide arbeiten nahtlos zusammen und tragen dazu bei, die geschätzten 40 mpg in der Stadt zu erreichen. An einem Punkt haben wir es sogar auf 38 mpg gebracht, ohne es überhaupt zu versuchen, also scheint diese Zahl machbar zu sein.

Käufer können auf den 2,0-Liter-EcoBoost-Motor von Ford aufrüsten, wenn sie mehr Leistung und die Option eines Allradantriebs (AWD) wünschen. Leider wird der Hybridmotor nicht mit dieser optionalen Traktion auf allen vier Reifen geliefert. Zumindest nicht anfangs. Mit 250 PS und einem Drehmoment von 277 lb-ft bewegt sich der 2,0-Liter-Maverick gut. Die Leistung reicht aus, um Sie in einer Notsituation schnell auf Touren zu bringen, und das 8-Gang-Automatikgetriebe hat keine Mühe, die Gänge zu finden. Mit dem Schlepp-/Transportmodus oder dem Sportmodus, je nach Fahrweise, können Sie die Gänge effektiv verlängern und haben ein wenig mehr Leistung zur Verfügung.

Insgesamt fühlt sich das Fahren mit dem Maverick wie das Fahren eines Crossover-SUV an, was für den Kunden, den Ford mit diesem kompakten Lkw ansprechen will, eine sehr gute Sache ist.

Innenraumkomfort

Der Innenraum des Ford Maverick ist sowohl funktional als auch ansprechend gestaltet. Die Stoffsitze sind aus zweifarbigem, robustem Material mit Kontrastnähten. Das Fahrzeug, das wir gesehen haben, hatte orangefarbene Nähte auf den Sitzen, die zu den Akzenten an den Türen und Lüftungsdüsen passten.

Blick in das Innere des Multimedia-Torpedos

Es wird auch Leder erhältlich sein, eine Farbkombination davon ist dunkelgrau mit karamellfarbenen Einsätzen. Das Armaturenbrett ist mit einer steinähnlichen Oberfläche versehen, die an eine robuste Arbeitsplatte erinnern soll. Sowohl die vorderen als auch die hinteren Reihen bieten viel Kopf- und Beinfreiheit, auch für große Menschen.

Blick in den Torpedoraum

In der vorderen und hinteren Reihe des Maverick mit Doppelkabine, in der fünf Personen Platz finden, gibt es viele durchdachte Ablagemöglichkeiten. Die Armlehnen der Türen sind so konzipiert, dass eine Ein-Liter-Wasserflasche aufrecht Platz findet. Die großen Türtaschen bieten Platz für ein Tablet oder ein Notebook.

Multimedia

Wenn Sie die Rücksitze umklappen, haben Sie Zugang zu zwei großen Ablagefächern. Sie sind groß genug für eine Sportausrüstung und können auch als Ablage für kleine Gegenstände dienen, die man nicht sehen kann. In den Hybridmodellen wird eines der Ablagefächer von der Batterie eingenommen.

Innenansicht

Wenn Sie zusätzliche individuelle Stauraumlösungen wünschen, gibt es das FITS (Ford Integrated Tether System). In der Mittelkonsole befindet sich ein Steckplatz. Dieser funktioniert mit einem optionalen Zubehörpaket mit Getränkehaltern, einem Doppelhaken für Lebensmittel und einem Kabelhalter. In Zukunft könnten Sie hier auch Ihre eigenen 3D-gedruckten Heimwerkerartikel unterbringen.

Der Ford Maverick 2023 verfügt über einen 8-Zoll-Touchscreen mit Apple CarPlay und Android Auto. Ebenfalls serienmäßig sind FordPass Connect mit integriertem Modem und Wi-Fi für bis zu 10 Geräte.

Äußeres Styling

Das Styling des Maverick fügt sich nahtlos in die übrige Ford-Lkw-Palette ein. Der schwarze Maschengrill ist eine verkleinerte Version der aktuellen F-Series-Frontpartie, und es gibt LED-Scheinwerfer. Dieser Ford hat ein aufrechtes, kastenförmiges Erscheinungsbild, aber seine Unibody-Konstruktion bedeutet, dass es keine Lücke zwischen dem Fahrerhaus und der Ladefläche gibt. Die Proportionen des Trucks sind genau richtig. Die Fahrhöhe ist zwar niedriger als bei anderen Trucks mit Rahmenaufbau, aber die Bodenfreiheit beträgt immer noch bis zu 8,6 Zoll.

Sie haben die Wahl zwischen 17- und 18-Zoll-Rädern. Der XL ist mit Stahlfelgen ausgestattet, andere Ausführungen sind lackiertes Aluminium, glänzendes Aluminium und schwarz lackiertes Aluminium. Der FX4 erhält ein einzigartiges 17-Zoll-Aluminiumrad. Hinten gibt es Halogen-Rücklichter (LED-Rücklichter sind nicht erhältlich). Das Design der Heckklappe fügt sich ebenfalls in die Ford-Familie ein und trägt im unteren Bereich den Schriftzug “Maverick”.

Das First Edition-Paket, das nur im ersten Produktionsjahr erhältlich ist, verfügt über ein schwarz lackiertes Dach, Türgriffe in Wagenfarbe, schwarze Akzente und eine weiche Tonneau-Abdeckung.

Beliebte Merkmale

FLEXBED
Dies ist Fords Bezeichnung für den Lkw-Kofferraum. Sie ist 4,5 Fuß lang und breit genug, um 4×8 Holzplatten zu transportieren und hat eine verstellbare Heckklappe. Die niedrige Hubhöhe von 30 Zoll macht das Be- und Entladen sehr einfach. Es gibt viele eingebaute Stauräume und Vertiefungen, die es Ihnen ermöglichen, Befestigungsmittel zu verwenden.

Das Bett des Maverick verfügt über zwei vorverdrahtete Anschlüsse für 12-Volt-Strom, zwei 110-Volt-Steckdosen sind optional erhältlich. Darüber hinaus bietet Ford Zubehör für den Kofferraum an, darunter eine Abdeckplane und eine Bettverlängerung. Heimwerker können aber auch einen QR-Code im Bett scannen, um einen Fahrradträger zu montieren, eine Bettbeleuchtung hinzuzufügen und vieles mehr.

FX4-PAKET
Für diejenigen, deren Wochenendausflüge auch ins Gelände führen, ist der Ford Maverick 2023 mit einem FX4-Paket erhältlich. Das für den XLT und Lariat mit Allradantrieb erhältliche FX4-Paket im Wert von 800 US-Dollar umfasst robuste Geländereifen, eine geländegängige Mono-Stoßdämpfer-Aufhängung und einen zusätzlichen Unterbodenschutz. Darüber hinaus verfügt der FX4 über Fahrmodi, die für Schlamm und Spurrillen oder Sand optimiert sind. Der FX4 ist außerdem mit einer Bergabfahrkontrolle ausgestattet.

Standard-Ausstattung

Das XL-Basismodell verfügt über einen Hybrid-Antriebsstrang mit einer Gesamtleistung von 191 PS und 4-Rad-Scheibenbremsen. Es hat einen schwarzen Maschengrill mit schwarzer Einfassung, LED-Scheinwerfer und fährt auf 17-Zoll-Stahlrädern.

Der XL verfügt über einen 8-Zoll-Touchscreen, Apple CarPlay und Android Auto, elektrische Fensterheber und ein Audiosystem mit 6 Lautsprechern. Es gibt 12-Volt-Steckdosen vorne und hinten sowie FordPass Connect. Der Maverick XL verfügt über einen Pre-Collision-Assist mit automatischer Notbremsung. Die Sitze sind aus Stoff. Ablagefächer unter den Rücksitzen gehören ebenso zur Serienausstattung wie Audiobedienelemente am neig- und teleskopierbaren Lenkrad.

Das Hybridmodell wird nur mit Vorderradantrieb angeboten und verfügt über ein Reserverad in voller Größe. Standardmäßig stehen fünf Fahrmodi zur Verfügung – Normal, Eco, Sport, Slippery und Tow/Haul.

Werkseitige Optionen

Allradantrieb ist für den 2,0-Liter-Benzinmotor mit 250 PS und EcoBoost optional erhältlich. Achtzehn-Zoll-Räder sind ebenfalls erhältlich, ebenso wie eine weiche Tonneau-Abdeckung und ein elektrisch verschiebbares Heckfenster. Ledersitze sind eine Option, ebenso wie Tempomat, Sync3 und ein B&O-Soundsystem mit 8 Lautsprechern.

Wenn Sie einen Geländewagen fahren möchten, können Sie das FX4-Paket und einzigartige 17-Zoll-Räder erwerben. Um 4.000 Pfund abzuschleppen, entscheiden Sie sich für das 4K Tow-Paket, das eine verbesserte Kühlung, einen integrierten Anhängerbrems-Controller, einen 7-poligen Kabelbaum und eine verstärkte Anhängerkupplung beinhaltet.

Das Ford Co-Pilot360 Sicherheitspaket ist Teil eines separaten Pakets für jede Ausstattungsvariante, aber um den adaptiven Tempomat, den Ausweichlenkassistenten, die Spurenzentrierung und die hinteren Parksensoren zu erhalten, muss man das Topmodell Lariat wählen. Die Modelle mit Benzinmotor sind serienmäßig mit einem kompakten Ersatzrad ausgestattet, ein vollwertiges Ersatzrad ist jedoch optional erhältlich.

Motor und Getriebe

Der Ford Maverick ist serienmäßig mit einem Hybrid-Antriebsstrang und Frontantrieb in allen Ausstattungsvarianten ausgestattet. Er verfügt über ein elektronisches, stufenloses Getriebe. Nach EPA-Schätzungen ist der neue Ford Maverick Hybrid mit 42 mpg in der Stadt/33 mpg auf der Autobahn/37 mpg kombiniert, was besser ist als der Kraftstoffverbrauch vieler Kompaktwagen.

Der optionale 2,0-Liter-Turbo-4-Zylinder-EcoBoost-Motor ist serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet, und wenn Sie einen optionalen Allradantrieb wünschen, ist dies der richtige Motor. Der EcoBoost wird von einer 8-Gang-Automatik unterstützt. Die Kraftstoffverbrauchswerte sehen sehr untypisch für einen Lkw aus. Mit Allradantrieb erreichen Sie in der Stadt 23 mpg und auf der Autobahn 30 mpg. Mit Allradantrieb sinken diese Werte ein wenig (22 mpg city/29 mpg highway).

2,5-Liter-Atkinson-Reihenmotor + 94-kW-Batteriepaket
191 Gesamtsystemleistung (Motor: 162 PS bei 5.600 U/min)
155 lb-ft Drehmoment bei 4.000 U/min + 173 lb-ft Batteriepaket
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 42 mpg/33 mpg (nur FWD)

2,0-Liter-Reihenmotor mit Turbolader
250 Pferdestärken bei 5.500 U/min
277 lb-ft Drehmoment bei 3.000 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Mittelstraße): 23 mpg/30 mpg (FWD), 22 mpg/29 mpg (AWD)

Video

FAQ Ford Maverick
Wie viel kann ein Ford Maverick 2023 ziehen?
Wie viel kostet ein Ford Maverick 2023?
Ist der Ford Maverick 2023 ein guter Lkw?

Auch von Ford 2023

Ford EcoSport 2023 / Ford Edge 2023 / Ford Escape 2023 / Ford Explorer 2023 / Ford Ranger 2023 / Ford Mustang 2023  / Ford Mustang Mach-E 2023 / Ford F250 2023 / Ford Bronco 2023 / Ford Expedition 2023 / Ford F150 2023 / Ford Kuga 2023 /

Yuriy Drync

Leitender Automobilredakteur mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche und Motorentechnik.

Wie viel kann ein Ford Maverick 2023 ziehen?
Mit dem 4K-Abschlepp-Paket kann der Ford Maverick 2023 mit Allradantrieb und 2,0 Liter Hubraum bis zu 4.000 Pfund ziehen. Der 2,5-Liter-Hybrid-Maverick hat eine maximale Anhängelast von 2.000 Pfund.
Wie viel kostet ein Ford Maverick 2023?
Ford hat hart daran gearbeitet, den Maverick unter 20.000 Dollar zu halten, und das Basismodell beginnt bei günstigen 19.995 Dollar. Als Lariat mit allen Optionen kann der Ford Maverick 2023 bis zu 37.000 Dollar kosten.
Ist der Ford Maverick 2023 ein guter Lkw?
Es ist noch zu früh, um das mit Sicherheit sagen zu können, aber uns gefällt das Fahrverhalten des neuen Ford Maverick, und wir sind begeistert von der Kraftstoffeffizienz des Hybridantriebs. Eines ist sicher: Ford hat mit dem Maverick einen Sweetspot in Sachen Größe getroffen, der sich deutlich unter einer Reihe von anderen Trucks einreiht, die nicht mehr wirklich kompakt sind.