Kia EV6 2023 Bewertung

Kia EV6 2023

Der Kia EV6 2023 ist vielleicht der kühnste und aufregendste Schritt, den Kia je gemacht hat. Dennoch ist er nicht überraschend. Dieser Automobilhersteller hat sich von der Herstellung bescheidener Sparmodelle (ältere Versionen des Rio) zu klassenführenden Crossovern (der Telluride) und faszinierenden Fahrmaschinen (der Stinger) entwickelt.

Ansicht von der rechten Seite Kia EV6

Geländewagen Kia EV6

Jetzt hat das Unternehmen ein völlig neues Elektrofahrzeug – dafür steht das EV in EV6 – auf einer speziellen Plattform entwickelt. Und es konkurriert nicht mit unzureichenden Versuchen wie dem Nissan Leaf. Er tritt gegen Tesla an.

Ansicht von der linken Seite Kia EV6

Vom Karosseriestil her könnte man ihn als Hochdachkombi bezeichnen. Das Tesla Model Y besetzt eine ähnliche funktionale und stilistische Nische. Aber die Bedeutung des Klangs verflüchtigt sich schnell, wenn wir sehen, wie es aussieht. Elegant, scharf und ohne jede Ähnlichkeit mit einem anderen Kia.

Rückansicht

Die maximale Reichweite des Kia EV6 beträgt 310 Meilen. Das Tesla Model Y schafft 326 Meilen. Der neue Kia EV6 ist in allen 50 Bundesstaaten erhältlich. Ein leistungsstarkes GT-Modell folgt Ende 2023. Dieser sportliche Elektro-Kia teilt sich eine Plattform mit dem vollelektrischen Hyundai Ioniq 5. Neben dem Tesla Model Y konkurriert der Kia EV6 auch mit dem Volkswagen ID.4 und dem Ford Mustang Mach-E. Und ja, teilautonomes Fahren ist möglich.

Rückansicht des Gepäckraums

Kurz gesagt, der EV6 ist einer der mutigsten und aufregendsten Kias, die wir je gesehen haben. Er ist ein geräumiger und eleganter Tesla-Konkurrent mit Schnellladefunktion, ausgezeichneter Leistung und einer angstmindernden maximalen Reichweite von 310 Meilen. Darüber hinaus gefällt uns das Technologieportfolio des EV6, das Smartwatch-Konnektivität und zahlreiche aktive Sicherheitsfunktionen umfasst. Der EV6 2023 wird außerdem mit 1.000 kWh kostenloser Ladung (über einen Zeitraum von drei Jahren) über das Electrify America-Netzwerk geliefert.

Ende 2023 wird es eine GT-Version des EV6 geben, mit Allradantrieb durch zwei Motoren – die hintere Einheit leistet allein 362 PS – und einer kräftigeren Batterie. Diese Kombination verleiht dem EV6 GT insgesamt phänomenale 576 PS und die Fähigkeit, in weniger als 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h zu beschleunigen.

Preise für den Kia EV6 2023

Die Preise für den neuen Kia EV6 beginnen bei 40.900 US-Dollar, zuzüglich der Anfahrtskosten für das Light-Modell mit Hinterradantrieb.

Der Preis für die Version EV6 Wind mit Heckantrieb steigt auf 47.000 Dollar. Ein EV6 Wind mit Allradantrieb beginnt bei 50.900 Dollar. Das EV6 Wind e-AWD Tech-Paket, das ein 360-Grad-Kamerasystem, Remote Smart Park Assist, einen Toter-Winkel-Wächter und ein Einparkhilfe-System umfasst, beginnt bei 52.400 Dollar.

Das Topmodell ist der EV6 GT-Line, der mit Heckantrieb bei 51.200 Dollar und mit Allradantrieb bei 55.900 Dollar beginnt.

Auf die 576-PS-Version des Kia EV6 GT müssen Interessierte bis Ende 2023 warten.

Mit diesen Preisen ist der Kia EV6 2023 teurer als der Hyundai Kona Electric Subcompact Crossover und der Chevrolet Bolt EUV. Das Tesla Model Y beginnt bei etwa 59.000 Dollar, der Ford Mustang Mach-E bei etwa 45.000 Dollar und der Volkswagen ID.4 beginnt bei 42.000 Dollar.

Der neue Hyundai Ioniq 5, der Cousin des EV6, der auf der gleichen speziellen neuen EV-Plattform basiert, beginnt bei 43.650 $. Während einige Elektrofahrzeuge nur in bestimmten Staaten verkauft werden (wie der Hyundai Kona Electric), ist der Kia EV6 landesweit erhältlich.

Denken Sie auch daran, dass es verschiedene staatliche und bundesstaatliche Anreize gibt, um die Anschaffungskosten auszugleichen. Eine Steuergutschrift auf Bundesebene kann bis zu 7.500 $ betragen.

Den Kia EV6 2023 fahren

Der EV6 ist leise und er beschleunigt mit Anmut. Man kann zwar zwischen verschiedenen Stufen simulierter Antriebsgeräusche wählen, aber mir gefiel er am besten, wenn er ganz ausgeschaltet oder auf der leisesten Einstellung war. Obwohl dieses 225-PS-Modell weit davon entfernt ist, schnell wie ein Tesla zu sein, bringt das ausgezeichnete Drehmoment des EV6 (258 lb-ft) ihn mit entspanntem Vertrauen auf Geschwindigkeit. Nach Angaben von Kia erreicht der heckgetriebene EV6 GT-Line in 7,2 Sekunden die 100 km/h-Marke und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 117 mph.

Wenn die Batterie des EV6 voll ist, gibt es keine Bremsenergierückgewinnung, so dass alle Bremsvorgänge durch traditionelle Reibung erfolgen. Ob mit oder ohne Rückgewinnung, das Bremspedal des EV6 fühlte sich natürlich an und reagierte mit einer gleichmäßigen und leicht zu dosierenden Bremskraft.

Beeindruckend war auch die Gesamtdynamik des modularen E-GMP-Chassis dieses Elektro-Kia, das das schwere Batteriepaket unter dem flachen Boden und zwischen der Vorder- und Hinterachse trägt. Dank dieses niedrigen Schwerpunkts, der ausgezeichneten Gewichtsverteilung von 49/51 vorne/hinten und der hervorragenden Abstimmung durch die Fahrwerksingenieure (unter der Leitung des ehemaligen Forschungs- und Entwicklungsleiters Albert Biermann) ist der neue Kia EV6 ein wahrer Fahrspaß, ohne dabei zu straff für den komfortablen Alltagsgebrauch zu sein.

Der EV6 hat ein natürliches Maß an Lenkunterstützung, und das Auto lenkt wunderbar ein, wenn man von der Bremse kommt. Was folgt, ist eine ausgezeichnete Kurvenbalance mit nur einem Hauch von Karosseriewanken, genug, um Ihnen zu sagen, dass Sie guten altmodischen Fahrspaß haben. In einem Elektroauto, werden Sie sich vielleicht denken. Das Gripniveau der 235/45R-20-Reifen ist ausgezeichnet und hilft dabei, die Hinterachse beim Herausbeschleunigen aus den Kurven an der Grenze der Haftung zu halten.

Es gibt vier Stufen der regenerativen Bremsung, die von 0 (im Wesentlichen Ausrollen) bis 4 (maximale Verzögerung) reichen – jede ist über Schaltwippen hinter dem Lenkrad zugänglich. Bei meiner Fahrt habe ich versucht, Stufe 4 als 1-Pedal-Anordnung zu verwenden, bei der ich das Bremspedal nie benutzen wollte. Das hat auch funktioniert, aber es gab Momente, in denen ich die Bremskraft reduzieren musste, damit der EV6 mit etwas mehr Geschwindigkeit einen Hügel hinunterrollen konnte. Es gab auch Momente, wie z. B. auf einer kurvenreichen Straße, in denen ich gerne in Stufe 2 oder 3 war, um mit dem linken Paddel die Bremskraft zu erhöhen, sozusagen als simuliertes Herunterschalten, um die Geschwindigkeit vor einer Kurve zu reduzieren.

Der heckgetriebene Kia EV6 GT-Line beeindruckte mich als praktisches Elektroauto mit großartigen Fahreigenschaften und einer Reichweite, die so gut wie alle Ängste beseitigt. Aber braucht dieser neue Elektro-Kia mehr Leistung und einen Allradantrieb, um das Paket zu vervollständigen? Das habe ich am Nachmittag in einem EV6 GT-Line herausgefunden, der mit dem von Kia so genannten e-AWD ausgestattet ist.

Der zweimotorige EV6 GT-Line ist deutlich schneller. Nach Angaben von Kia erreicht dieser EV6 die 100-km/h-Marke in 5,1 Sekunden, also mehr als zwei Sekunden schneller als der einmotorige Hecktriebler. Kein Wunder, denn der EV6 GT-Line mit Allradantrieb hat 320 PS und ein erstaunliches Drehmoment von 446 lb-ft.

Dynamisch fühlt sich der Kia EV6 mit Allradantrieb ähnlich gut an, obwohl er etwa 250 Pfund schwerer ist als das Modell mit Heckantrieb, mit mehr Gewicht auf der Nase. Die Fahrmodi “Eco”, “Normal” und “Sport” unterscheiden sich deutlich im Fahrgefühl, und die Reichweite ist auf 274 Meilen reduziert (gegenüber 310 beim Modell mit Heckantrieb). Bemerkenswert ist, dass ein Abkopplungssystem den Frontmotor ständig ein- und auskuppelt, um zusätzliche Stabilität oder maximale Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Dieses Trennsystem soll die maximale Reichweite des EV6 mit Allradantrieb um etwa sechs Prozent erhöhen. Interessanterweise haben beide Modelle eine maximale Anhängelast von 2.300 Pfund.

Sowohl der einmotorige als auch der zweimotorige Kia EV6 haben einen praktischen, aber kleinen Kofferraum, auch wenn das letztgenannte Modell dort ebenfalls einen Motor hat.

Also, welcher EV6? Ich würde mich für das GT-Line-Modell mit Heckantrieb entscheiden, da es sehr schnell ist und eine Reichweite von mehr als 300 Meilen hat. Aber wenn ich in einer Gegend mit schlechtem Wetter lebe und unbedingt schnell sein muss, macht der EV6 GT-Line mit Allradantrieb durchaus Sinn. Und der Kia EV6 GT-Line e-AWD mit zwei Motoren kostet nur $4.700 mehr als der EV6 GT-Line mit einem Motor und Heckantrieb.

Komfort im Innenraum

Da der neue EV6 auf einer speziellen Plattform aufgebaut ist, die keine Verbrennungsmotoren und Antriebswellen beherbergen musste, kann der Innenraum sogar noch mehr von der Fahrzeuglänge einnehmen. Er hat den gleichen Radstand wie der 3-reihige Kia Telluride Midsize-SUV/Crossover: 114,2 Zoll. Und einen flachen Boden.

Blick in das Innere des Multimedia-Torpedos

Es gibt also reichlich Platz zum Entspannen, der durch ein spezielles Vordersitzdesign maximiert wird, bei dem ultraleichter Stahl und ein dünner Rahmen verwendet werden, um eine Sitzlehne zu schaffen, die schlanker ist als die eines normalen Gegenstücks. Eine freistehende Mittelkonsole verstärkt dieses offene Gefühl, ohne dass eine physische Verbindung zum Armaturenbrett besteht. Anstelle des Schalthebels befinden sich Knöpfe, die für noch mehr Übersichtlichkeit sorgen.

Blick in den Torpedoraum

Das Hauptmerkmal des Armaturenbretts ist die Anordnung zweier 12-Zoll-Bildschirme – einer für Fahrerinformationen, der andere für das Infotainmentsystem. Sie sind jedoch als eine Einheit integriert, horizontal angeordnet, leicht gewölbt und mit blendfreiem Glas abgedeckt. Es fühlt sich an, als ob wir hier einen Mercedes-Benz beschreiben würden, was zeigt, wie weit Kia gekommen ist.

Multimedia

Ein weiterer Luxus ist, dass Kia im EV6 ein Meridian-Surround-Sound-System mit 14 Lautsprechern anbietet, eine Marke, die in audiophilen Kreisen hoch angesehen ist. Der andere Automobilhersteller mit Meridian-Systemen ist Jaguar.

Innenansicht

Nachhaltige Materialien werden vorne und hinten eingesetzt, mit Stoffen aus recyceltem Kunststoff. Oder die Verfügbarkeit von veganem Leder.

Hinter den im Verhältnis 60/40 geteilten und umklappbaren Rücksitzen befindet sich ein Gepäckraum mit einem Volumen von 27,7 Kubikmetern. Bei umgeklappten Sitzen erweitert sich der Laderaum auf 53,5 Kubikmeter. Unter der Motorhaube des EV6 befindet sich außerdem ein kleiner Kofferraum. Er ist zwar klein (weniger als ein Kubikmeter), aber wir wissen ihn zu schätzen, vor allem in einer Umgebung, in der einige EV-Hersteller nicht einmal das Öffnen der Motorhaube erlauben.

Äußeres Styling

Laut Kia wurde das Außendesign des EV6 von den Kontrasten und Gegensätzen der Natur und des Lebens inspiriert. In Anbetracht der Tatsache, dass Elektrizität positive und negative Polaritäten hat, ergibt das einen gewissen Sinn.

Wie auch immer eine solche Inspiration in konkrete Formen umgesetzt wird, es ist klar, dass sich die Scheinwerfer und Rücklichter (alle in LED-Technik) deutlich von allem anderen unterscheiden. Aber auch die Heckklappe (mit Freisprecheinrichtung erhältlich) unterstreicht die praktische Seite des neuen EV6. Und die Art und Weise, wie das Heck hochgeklappt wird, ermöglicht eine Doppelfunktion als Heckspoiler.

Kia hat die vorderen und hinteren Überhänge kurz gehalten, um eine gute Körperhaltung zu erreichen, und die GT-Line-Modelle haben bündig abschließende Türgriffe, um das Durcheinander an den Seiten zu minimieren. Die Felgengrößen reichen von 19 bis 21 Zoll.

Beliebte Merkmale

800-VOLT-SCHNELLLADUNG
Dies ist der neue Goldstandard für das Laden von Elektrofahrzeugen. Wenn der EV6 an ein spezielles DC-Schnellladegerät angeschlossen ist, kann er in weniger als fünf Minuten eine Reichweite von 70 Meilen erzielen oder in weniger als 18 Minuten von 10 Prozent Kapazität auf 80 Prozent aufsteigen (was eine Reichweite von 217 Meilen ermöglichen würde).

FAHRZEUG-LADEFUNKTION (V2L)
Die Elektrizität fließt nicht nur in die Batterie des EV6. Er kann auch herausfließen, um andere Geräte oder sogar ein anderes Elektrofahrzeug zu laden. Die Ausstattungsvarianten Wind und GT-Line sind serienmäßig mit einem V2L-Anschluss ausgestattet.

Standardmerkmale

In der Einstiegsausstattung Light ist der Kia EV6 2023 serienmäßig mit einer beheizten und gekühlten 58-kWh-Batterie, einem einzelnen Heckmotor mit 167 PS, Hinterradantrieb und einer Reichweite von 232 Meilen ausgestattet. Das Einstiegsmodell des EV6 fährt auf 19-Zoll-Alufelgen und verfügt über LED-Scheinwerfer/Rückleuchten, eine manuelle Heckklappe, eine digitale 12,3-Zoll-Instrumententafel, kabelloses Laden, Stoffpolsterung, einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz und einen navigationsbasierten intelligenten Tempomat.

In der mittleren Ausstattungsvariante Wind verfügt der Kia EV6 2023 über eine größere 77,4-kWh-Batterie, einen einzelnen Heckmotor mit 225 PS und eine Reichweite von 310 Meilen. Darüber hinaus verfügt der EV6 Wind serienmäßig über eine glänzend schwarze untere Frontschürze, eine elektrische Heckklappe, einen externen Stromanschluss (mit Stecker) zum Laden von Fahrzeugen (Vehicle-to-Load, V2L), Kunstleder-Sitzbezüge, belüftete Vordersitze und ein erstklassiges Meridian-Audiosystem.

Die GT-Line-Versionen des neuen Kia EV6 erhalten die gleiche Batterie und den gleichen Motor wie der Wind, sind aber noch besser ausgestattet. Zur Serienausstattung der GT-Line gehören automatisch ausfahrende Türgriffe, Radläufe in Wagenfarbe, ein elektrisches Schiebedach, ein Lenkrad mit flacher Unterseite, Deluxe-Schrammbleche, Sitzbezüge aus Wildleder und veganem Leder, hintere Parksensoren, Highway Driving Assist 2 (das teilautonome Fahrsystem mit automatischem Spurwechsel), ein Head-up-Display, ein 360-Grad-Kamerasystem und eine verbesserte Version des Systems zur Vermeidung von Frontalkollisionen.

Werkseitige Optionen

Die meisten Optionen für den Kia EV6 2023 beginnen bei der mittleren Ausstattungsvariante Wind.

Neben einer Wärmepumpe für das Heizungs- und Klimatisierungssystem (HVAC), die die Batterie des Fahrzeugs deutlich entlastet, ist der EV6 Wind mit Allradantrieb, beheizbarem Lenkrad, hinteren Parksensoren, Remote Smart Parking Assist, 360-Grad-Kamerasystem und einem Toter-Winkel-Warner erhältlich.

Als GT-Line-Modell ist der EV6 mit der gleichen Wärmepumpe, zusätzlich mit Allradantrieb, 20-Zoll-Leichtmetallrädern und einer Auswahl an Sitzbezügen erhältlich. Sie können auch Kunstleder (mit Wildlederbezug) oder Wildleder (mit Kunstlederbezug) erhalten. Weitere Optionen der GT-Line sind ein beheizbares Lenkrad und beheizbare Außensitze im Fond.

Das technische Angebot ist umfangreich: Find My Car, Wetterinformationen für mehr als 25.000 Städte, Sprachsteuerung (für Funktionen wie das beheizbare Lenkrad, die Klimaanlage, das Telefon und das Audiosystem), Wi-Fi, Over-the-Air-Updates, Navigation für die letzte Meile (mit Wegbeschreibung, wenn das endgültige Ziel etwas weiter entfernt ist) und Kia Pay. Letzteres ermöglicht es den Nutzern, aus der Ferne zu bezahlen, bequem vom Autositz aus.

Batterieleistung, Ladezeiten und Reichweite

Für den EV6 stehen zwei Batteriestärken zur Verfügung: 58 kWh (Kilowattstunden) und 77,4 kWh. Wird die stärkere Batterie mit einem Motor kombiniert, steigt die Leistung auf 225 PS. Die Kombination aus einer 77,4-kWh-Batterie und zwei Motoren sorgt für Allradantrieb, 320 PS und eine Zeit von 5,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

Ende 2023 wird es eine GT-Version geben, mit Allradantrieb durch zwei Motoren – die hintere Einheit leistet allein 362 PS – und einer stärkeren Batterie. Diese Kombination verleiht dem GT insgesamt phänomenale 576 Pferdestärken und die Fähigkeit, in weniger als 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h zu beschleunigen.

Kaltes Wetter wirkt sich auf die Lebensdauer der Batterie aus. Der EV6 verfügt über eine ausgeklügelte Wärmepumpe, die die Abwärme des Kühlsystems auf die Batterie überträgt. Laut Kia behält ein EV6 bei Temperaturen von 20 Grad F (etwa minus 7 Grad C) 80 Prozent der Energie der Batterie, die er bei angenehmen 25 Grad F hätte.

Mit einer 800-Volt-Gleichstrom-Schnellladung an einem 350-Kilowatt-Ladegerät kann der EV6-Besitzer in weniger als fünf Minuten eine Ladung von 70 Meilen erreichen. Bis zu 217 Meilen (10 Prozent bis 80 Prozent) können in weniger als 18 Minuten aufgeladen werden.

Mit dem 11-kW-Ladegerät der Stufe 2 kann die größere 77,4-kWh-Batterie in sieben Stunden und 10 Minuten von einer 10-Prozent-Ladung auf 100 Prozent gebracht werden (240 Volt, 40 Ampere).

Die Elektromotoren des EV6 sind ölgekühlt und haben einen quadratischen Querschnitt, was den Kupferanteil und die Drehmomentdichte erhöht. Außerdem arbeiten sie mit 15.000 Umdrehungen pro Minute, was gegenüber den 11.000 Umdrehungen pro Minute des Soul EV eine Steigerung bedeutet.

Hinweis: Alle EV6-Käufer erhalten von Kia ein Ladeguthaben von 1.000 kWh. Diese Gutschrift, die in Zusammenarbeit mit Electrify America vergeben wird, kann über einen Zeitraum von drei Jahren in Anspruch genommen werden und entspricht einer Fahrleistung von etwa 4.000 Meilen im RWD EV6 mit der 77,4-kWh-Batterie.

Permanentmagnet-Elektromotor (Light, RWD)
58-kWh-Batterie
167 Pferdestärken
EPA-Werte für Stadt und Autobahn: 136 MPGe/100 MPGe
Reichweite: 232 Meilen

Permanentmagnet-Elektromotor (Wind und GT-Line, RWD)
77,4-kWh-Batterie
225 Pferdestärken
EPA-Werte für Stadt und Autobahn: 134 MPGe/101 MPGe
Reichweite: 310 Meilen

Zwei Permanentmagnet-Elektromotoren (Wind und GT-Line, AWD)
77,4-kWh-Batterie
320 Pferdestärken
EPA-Werte für Stadt und Autobahn: 116 MPGe/94 MPGe
Reichweite: 274 Meilen

Zwei Permanentmagnet-Elektromotoren (GT, AWD)
77,4-kWh-Batterie
576 Pferdestärken
EPA-Werte für Stadt und Autobahn: N/A
EPA-Reichweite (geschätzt): 200 Meilen

Video

FAQ Kia EV6
Wie viel kostet ein Kia EV6 2023?
Wie lange dauert es, einen Kia EV6 2023 aufzuladen?
Ist der Kia EV6 2023 ein gutes Auto?

Auch von Kia 2023

Kia Niro 2023 / Kia Forte 2023 / Kia Stinger 2023 / Kia Rio 2023 / Kia Carnival 2023 / Kia Soul 2023 / Kia K5 2023 / Kia Sportage Hybrid 2023 / Kia Sportage 2023 / Kia Sorento Hybrid 2023 / Kia Sorento 2023 / Kia Telluride 2023 / Kia Seltos 2023 / Niro EV 2023 /

Google Gangs

Ein kleines Unternehmen namens Google Gangs, das über eigene Journalisten verfügt und umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Nachrichtenartikeln zu Automobilthemen hat.

Wie viel kostet ein Kia EV6 2023?
Der Kia EV6 2023 kostet zwischen 40.900 $ in der Light-Ausstattung und knapp 56.000 $ für das allradgetriebene GT-Line-Modell. Diese Preise verstehen sich vor allen staatlichen und bundesstaatlichen Anreizen und vor den Zielgebietsgebühren.
Wie lange dauert es, einen Kia EV6 2023 aufzuladen?
Ein DC-Schnellladegerät kann den neuen Kia EV6 2023 in weniger als fünf Minuten mit einer Reichweite von 70 Meilen versorgen oder in 18 Minuten von 10 Prozent Kapazität auf 80 Prozent gehen. Mit einem 240-Volt-Ladegerät muss man etwa sieben Stunden und 10 Minuten einplanen, um von 10 Prozent auf eine volle Batterie zu kommen.
Ist der Kia EV6 2023 ein gutes Auto?
Der neue Kia EV6 2023 ist ein exzellentes, rein elektrisches Auto. Ein glaubwürdiger Konkurrent in einer zunehmend interessanten Klasse.