Lincoln Corsair 2023 Bewertung

Lincoln Corsair 2023

Der Lincoln Corsair 2023 hat sich schnell zum meistverkauften Modell der Marke entwickelt, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Er ist ein stilvoller kompakter Luxus-SUV mit einem ruhigen Innenraum und einem angemessenen Preis. Er übernimmt einige der besten Elemente seiner größeren Lincoln-Kollegen wie dem Aviator und dem Navigator, hat aber dennoch eine eigene Persönlichkeit.

Ansicht von der linken Seite Lincoln Corsair

Geländewagen Lincoln Corsair

Wenn Sie auf der Suche nach einem Crossover mit dem Flair einer Sportlimousine sind, sollten Sie sich vielleicht woanders umsehen. Wenn Sie jedoch einen geschmeidigen, leisen und komfortablen SUV mit einem vielseitigen Innenraum und ansprechendem Design suchen, ist der Corsair ein gutes Angebot in dieser Klasse.

Ansicht von der rechten Seite Lincoln Corsair

Der Lincoln Corsair erhält für das Modelljahr 2023 nicht viele bedeutende Änderungen. Dennoch gibt es ein neues Luxus-Paket für die Plug-in-Hybrid-Modelle Reserve und Grand Touring mit Head-up-Display und Revel Premium-Audio mit 13 Lautsprechern. Zu den weiteren Änderungen gehört ein serienmäßiges Panorama-Monddach für das Reserve I-Modell.

Rückansicht

Der engste Konkurrent des Lincoln Corsair kommt von der anderen amerikanischen Luxusmarke, dem Cadillac XT4. Diese beiden SUVs sind in Größe und Preis sehr ähnlich, aber der Corsair hat einige Vorteile wie eine Plug-in-Hybridoption und einen stärkeren Standardmotor (der kein Superbenzin benötigt). Andere enge Konkurrenten dieses Lincoln sind der Lexus NX und der Acura RDX.

Lincoln Corsair 2023 Preisgestaltung

Der Lincoln Corsair 2023 beginnt bei 36.105 $ für das Basismodell und 40.825 $ für die Reserve-Ausstattung. AWD ist eine $2.300 Option für beide. Das Plug-in-Hybridmodell Grand Touring beginnt bei 50.330 $ und ist serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet, kann aber mit Optionen auf bis zu 60.000 $ steigen. Für alle Corsair-Modelle wird eine Überführungsgebühr von 1.095 Dollar fällig.

Der Corsair ist im Vergleich zu den meisten seiner Konkurrenten ein preisgünstiger kompakter Luxus-SUV. Zu den engen Konkurrenten in dieser Preisklasse gehören der Cadillac XT4, der Lexus NX und der Acura RDX. Wenn Sie einen deutschen Luxus-SUV in dieser Preisklasse wollen, müssen Sie zu einem kleineren Modell wie dem Audi Q3 oder BMW X1 greifen.

Den Lincoln Corsair 2023 fahren

Der Innenraum des Lincoln Corsair bietet Fahrer und Passagieren einen ruhigen, gelassenen Rückzugsort. Dank der doppelwandigen Firewall dringen kaum Motorgeräusche in den Innenraum ein, und auch Windgeräusche sind selbst bei Autobahntempo kaum zu hören. In Verbindung mit der sanften und nachgiebigen Federung sorgt dies für ein wahrhaft luxuriöses Fahrgefühl.

Der serienmäßige Motor ist ein 2,0-Liter-Reihenmotor mit Turbolader, der eine zufriedenstellende Balance zwischen Leistung und Kraftstoffverbrauch bietet. Dieser Motor verfügt über reichlich Energie für Fahrten in der Stadt und auf der Autobahn gleichermaßen. Das 8-Gang-Automatikgetriebe lässt sich gut schalten und fühlt sich nie klobig an.

Die Lenkung ist präzise und die Wankneigung der Karosserie in Kurven ist nicht schlecht, aber es fällt schwer, diesen SUV als sportlich zu bezeichnen. Das liegt vor allem daran, dass einige andere Spieler in dieser Klasse den Geist einer Sportlimousine haben, nämlich deutsche Rivalen wie der Audi Q5 und der BMW X3. Diese SUVs liegen jedoch preislich über dem Corsair.

Wenn Sie den Corsair etwas sportlicher fahren möchten, sollten Sie das Sportpaket in Betracht ziehen. Damit wird der Motor auf einen 2,3-Liter-Reihenmotor mit Turbolader aufgerüstet (für den ein Allradantrieb erforderlich ist), zusammen mit einem sportlichen Ausstattungspaket.

Das Motor-Upgrade ist schön, und der Zuwachs an Leistung und Drehmoment ist spürbar, aber ob das Upgrade die Kosten wert ist, ist fraglich. Es fügt einen “Excite”-Fahrmodus hinzu, der die Aufhängung strafft und die Schaltpunkte des Getriebes verändert, aber wir hätten gerne Hardware-Upgrades für die Aufhängung, die Bremsen oder den Auspuff mit dem Sportpaket gesehen. Dies ist kein BMW X3 M, aber er ist auch nicht so teuer wie ein solcher.

Schließlich gibt es noch das Plug-in-Hybridmodell Grand Touring, das serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet ist. Der Hybrid-Antriebsstrang liefert eine Gesamtleistung von 266 PS, und mit einer vollen Ladung kann er bis zu 28 Meilen allein mit Strom fahren. Es handelt sich um die effizienteste Version des Corsair, die sich dank des hohen elektrischen Drehmoments im unteren Drehzahlbereich dennoch sehr angenehm fahren lässt.

Der Lincoln Corsair zeichnet sich durch einen ruhigen Fahrkomfort aus, hat aber auch genug Mumm, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Innenraum-Komfort

Der Innenraum des Lincoln Corsair ist sehr schön. Das Design ist stilvoll, und die Materialien sind ausgezeichnet. Es gibt verschiedene Farbkonfigurationen für diesen Innenraum, aber es ist das einzige Lincoln-Modell, das nicht in der edlen Black Label-Ausstattung erhältlich ist. Sechs einzigartige symphonische Glockenspiele (aufgenommen vom Detroit Symphony Orchestra) verleihen dem luxuriösen Ambiente einen gewissen akustischen Charme.

Blick in das Innere des Multimedia-Torpedos

Dieser Innenraum bietet die Vielseitigkeit, die Sie sich von einem SUV wünschen. Vorne gibt es viel Kopf- und Beinfreiheit. Die Bedienelemente für die Klimaanlage und die Schaltknöpfe befinden sich auf einer schwebenden Platte, wodurch auf der Konsole darunter viel Stauraum für Ihr Handy, Ihre Sonnenbrille usw. entsteht.

Blick in den Torpedoraum

Mit den serienmäßig verschiebbaren Rücksitzen können Sie den Innenraum individuell anpassen, um den Platz für die Passagiere, den Laderaum oder eine Kombination davon zu optimieren. Die Rücksitze lassen sich um bis zu 6 Zoll verschieben, was große Passagiere auf den Rücksitzen zu schätzen wissen werden.

Innenansicht

Äußeres Styling

Es wäre nicht weit hergeholt, wenn man den Lincoln Corsair als einen verkleinerten Lincoln Aviator beschreiben würde. Sein Aussehen ist eindeutig vom größeren Aviator mit drei Sitzreihen inspiriert, und das ist auch gut so. Es ist ein Look, der sich gut auf einen kompakten Crossover mit klaren Linien und einer eleganten Lichtsignatur übertragen lässt. Das Aussehen ändert sich ein wenig mit dem Sportpaket, das einen einzigartigen Kühlergrill und Räder hat.

Der Corsair gehört zu den kleineren Fahrzeugen in der Klasse der kompakten Luxus-Crossover, aber er ist kein Subkompakter. Von der Größe her kommt er dem Cadillac XT4 und dem Lexus NX sehr nahe, ist aber ein bisschen kleiner als der Acura RDX und der Infiniti QX50.

Bevorzugte Merkmale

GRAND TOURING PLUG-IN-HYBRIDMODELL
Dieses Plug-in-Hybridmodell kann bis zu 28 Meilen allein mit Strom fahren und erreicht einen kombinierten Verbrauch von 33 Meilen pro Stunde, sobald die Hybridbatterie erschöpft ist. Das bedeutet eine erhebliche Kraftstoffersparnis.

SPORT-PAKET
Zusätzlich zu dem 295 PS starken Turbomotor unter der Motorhaube bietet das Sport-Paket 20-Zoll-Räder, einen einzigartigen Kühlergrill und beleuchtete vordere Schwellerleisten.

Standard-Ausstattung

Die Grundausstattung des Lincoln Corsair ist ziemlich gut ausgestattet, was ihn zu einem guten Preis macht. Zur Serienausstattung gehören Kunstlederpolsterung, beheizbare und elektrisch verstellbare Vordersitze, ein Fahrersitz mit Memory-Funktion, verschiebbare Sitze in der zweiten Reihe, ein lederbezogenes Lenkrad, Fernstart, eine elektrische Heckklappe und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik.

Das serienmäßige Infotainment-System ist das benutzerfreundliche SYNC 3-System mit einem 8-Zoll-Bildschirm, der mit Android Auto, Apple CarPlay, SiriusXM und einem Wi-Fi-Hotspot ausgestattet ist. Ein Audiosystem mit zehn Lautsprechern und zwei USB-Anschlüsse gehören ebenfalls zur Serienausstattung.

Das serienmäßige Sicherheitspaket Lincoln Co-Pilot360 1.5 umfasst Toter-Winkel-Überwachung mit Querverkehrswarnung, automatische Notbremsung, Spurhalteassistent, Parksensoren hinten, eine Rückfahrkamera und automatisches Fernlicht.

Werkseitige Optionen

Die Bezeichnungen in der Corsair-Modellreihe sind etwas verwirrend, also haben Sie etwas Geduld mit uns. Die Grundausstattung heißt Corsair und kann auf Corsair I aufgerüstet werden. Die Reserve-Ausstattung ist eine weitere Ausstattungsvariante, die Sie auf Reserve I aufrüsten können. Glücklicherweise trägt das Plug-in-Hybridmodell Grand Touring keine verwirrenden römischen Ziffern. Für alle Ausstattungsvarianten sind Optionspakete und Einzeloptionen erhältlich, von denen wir Ihnen die besten vorstellen möchten.

Der Corsair I baut auf der Grundausstattung auf und verfügt über 18-Zoll-Räder, eine elektrische Entriegelung der Rücksitzlehne, einen Universal-Garagentoröffner und eine sprachgesteuerte Navigation. Das Elements-Paket gehört zur Standardausstattung des Corsair I und umfasst belüftete Vordersitze, beheizbare Rücksitze, ein beheizbares Lenkrad und Scheibenwischer mit Regensensor. Dies ist die niedrigste Ausstattungsvariante, in der Allradantrieb verfügbar ist.

Die Reserve-Ausstattung hebt den Corsair auf die nächste Stufe des Luxus. Das Äußere wird durch eine helle Dachreling, 19-Zoll-Leichtmetallräder, die Lincoln-Signaturbeleuchtung und einen hochglänzenden unteren Kühlergrill aufgewertet. Im Innenraum finden Sie hochwertige Ledersitze, eine elektrisch verstellbare Lenksäule mit Gedächtnisfunktion, einen rahmenlosen, automatisch abblendenden Rückspiegel, ein digitales 12,3-Zoll-Instrumentenfeld und eine Ambientebeleuchtung.

Das Modell Reserve I bietet zusätzlich das bereits erwähnte Elements-Paket sowie das Lincoln Co-Pilot360 1.5 Plus-Paket mit Einparksensoren vorne und hinten, einer 360-Grad-Kamera, adaptivem Tempomat, aktivem Parkassistenten, Rückfahrbremsassistent und Ausweichlenkassistent. Dieses Paket ist für alle anderen Corsair-Modelle mit Ausnahme der Basisausstattung optional erhältlich. Ein Panorama-Monddach gehört zur Serienausstattung des Reserve I, der für 2023 neu ist.

Das Grand Touring-Modell ist ähnlich ausgestattet wie die Reserve-Ausstattung, wobei der wichtigste Unterschied der Plug-in-Hybrid-Antrieb ist. Zu den weiteren serienmäßigen Ausstattungsmerkmalen gehören subtile Änderungen am Exterieur wie ein einzigartiges Design des oberen Kühlergrills, ein Panoramadach, ein adaptives Fahrwerk, beleuchtete vordere Schweller und eine verbesserte weiche Türverkleidung.

Für die gesamte Modellpalette sind verschiedene Optionspakete erhältlich, die den Corsair mit zusätzlichen Luxus- und Technologiefunktionen ausstatten. Das Technologie-Paket, das für den Reserve I erhältlich ist, bietet beispielsweise Vordersitze mit perfekter 24-Wege-Positionierung, ein kabelloses Ladegerät, mehr USB-Anschlüsse, LED-Scheinwerfer mit Juwelen und mehr. Das Luxus-Paket, das für Reserve, Reserve I und Grand Touring erhältlich ist, bietet zusätzlich ein Head-up-Display und Revel Premium-Audio mit 13 Lautsprechern.

Eines der überzeugendsten Optionspakete ist das Sport-Paket, das für jeden Corsair ohne Hybridantrieb mit Allradantrieb erhältlich ist. Es umfasst ein Motor-Upgrade, das die Leistung auf 295 PS steigert, sowie ein sportliches Ausstattungspaket mit 20-Zoll-Rädern, einem einzigartigen schwarzen Kühlergrill, Stoßfängern in Wagenfarbe und beleuchteten vorderen Schwellerleisten.

Motor und Getriebe

Unter der Motorhaube des Lincoln Corsair gibt es eine Menge Abwechslung. Es gibt drei Motorvarianten, die alle auf ihre Weise zufriedenstellend sind. Der Basismotor ist ein 2,0-Liter-Reihenmotor mit Turbolader, der 250 PS leistet. Das ist ziemlich stark für einen Basismotor in dieser Klasse, und der Kraftstoffverbrauch ist respektabel.

Mit dem erhältlichen Sportpaket wird der Motor auf einen 2,3-Liter-Motor mit Turbolader aufgerüstet, der 295 PS leistet. Der Leistungszuwachs ist spürbar, aber es ist fraglich, ob das Fahren damit wesentlich mehr Spaß macht als mit dem Basismotor. Das Schöne an diesem Motor ist, dass er im Vergleich zum 2,0-Liter-Motor kaum Nachteile beim Kraftstoffverbrauch hat.

Beide genannten Motoren sind mit einem leichtgängigen 8-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet. Der Frontantrieb ist serienmäßig, der Allradantrieb ist für den Basismotor optional. Wenn Sie das Sportpaket mit dem stärkeren Motor wünschen, müssen Sie auf Allradantrieb umsteigen.

Das Grand Touring-Modell bietet zusätzlich einen Plug-in-Hybridantrieb. Dabei handelt es sich um einen 2,5-Liter-Reihenvierzylinder, der mit zwei Elektromotoren gekoppelt ist. Ein CVT-Automatikgetriebe überträgt die Kraft auf alle vier Räder. Der Corsair Grand Touring kann bis zu 28 Meilen rein elektrisch fahren, wenn die Batterie leer ist, und erreicht einen kombinierten Verbrauch von 33 Meilen pro Stunde, wenn die Batterie leer ist. Mit einer Gesamtsystemleistung von 266 PS ist die Leistung ähnlich wie beim Basismotor.

Der Corsair ist nicht der effizienteste kompakte Luxus-SUV, aber keiner seiner Motoren benötigt Superbenzin. Nach Angaben der EPA ist der Cadillac XT4 sparsamer. Dennoch sind die jährlichen Kraftstoffkosten für alle Corsair-Motoren niedriger als für den Cadillac, was auf den Kostenunterschied zwischen Normal- und Superbenzin zurückzuführen ist.

2,0-Liter-Reihenmotor mit Turbolader
250 Pferdestärken bei 5.500 U/min
280 lb-ft Drehmoment bei 3.000 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Mittelstraße): 22 mpg/29 mpg (FWD), 21 mpg/29 mpg (AWD)

2,3-Liter-Reihenmotor mit Turbolader
295 Pferdestärken bei 5.500 U/min
310 lb-ft Drehmoment bei 3.000 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 21 mpg/28 mpg

2,5-Liter-Reihenmotor mit Atkinson-Zyklus und zwei Elektromotoren
Gesamte Systemleistung: 266 Pferdestärken
Vollelektrische Reichweite: 28 Meilen
EPA-Kraftstoffverbrauch (kombiniert): 78 MPGe

Video

FAQ Lincoln Corsair
Wird der Lincoln Corsair nicht mehr hergestellt?
Auf welcher Plattform steht der Lincoln Corsair?
Löst der Lincoln Corsair den MKC ab?

Auch von Lincoln 2023

Lincoln Aviator 2023 / Lincoln Navigator 2023 / Lincoln Nautilus 2023 /

Yuriy Drync

Leitender Automobilredakteur mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche und Motorentechnik.

Wird der Lincoln Corsair nicht mehr hergestellt?
Nein, der Lincoln Corsair wird nach wie vor produziert und ist eines der meistverkauften Modelle der Marke.
Auf welcher Plattform steht der Lincoln Corsair?
Der Lincoln Corsair basiert auf der Ford C2-Plattform, die auch für den Ford Escape und den Ford Bronco Sport verwendet wird.
Löst der Lincoln Corsair den MKC ab?
Ja, der Lincoln Corsair hat den MKC als Kompakt-SUV der Marke abgelöst.