Subaru Forester 2023 Bewertung

Vorderansicht Subaru Forester 2023

Der Subaru Forester 2023 ist nicht nur irgendein kompakter Crossover – er ist ein Preisträger. In einer dynamischen, beliebten und hart umkämpften Klasse, zu der auch der hervorragende Honda CR-V und der Toyota RAV4.

Ansicht von der linken Seite Subaru Forester

Geländewagen Subaru Forester 2023

Das ist kein Geheimrezept. Ein Teil des Erfolges des Forester ist das serienmäßige Allradantriebssystem – das preislich immer noch mit den Konkurrenten mit 2-Rad-Antrieb konkurriert – zusammen mit Top-Sicherheitsbewertungen, viel Platz im Innenraum und einem hohen Wiederverkaufswert.

Ansicht von der rechten Seite Subaru Forester

Die aktuelle Generation des Forester (die fünfte) ist seit dem Modelljahr 2019 auf dem Markt, die Technik ist also frisch und Subaru hat mehrere Fahrerassistenzsysteme serienmäßig eingebaut. Käufer, die sich informiert haben und der Meinung sind, dass ein neuer Forester das Richtige für sie ist, werden wir nicht widersprechen. Er ist einer der Top-Seller des Unternehmens.

Rückansicht Subaru Forester

Subaru Forester 2023 Preisgestaltung

Die einfachste Version heißt einfach Forester, ohne weitere Initialen oder Namen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (MSRP) liegt bei 25.195 Dollar, zuzüglich der Kosten für die Anfahrt.

Die Preise für den neuen Subaru Forester 2023 Wilderness beginnen knapp unter 33.000 $. Und die Top-Ausstattung Touring kostet 35.295 Dollar, was ungefähr so viel ist, wie man für einen neuen Forester ausgeben kann, da alle üblichen Extras bei diesem Modell serienmäßig sind.

Der Allradantrieb verschafft dem Forester 2023 bereits einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, aber die vielen konkurrierenden kompakten Crossover haben auch ihre eigenen Pluspunkte. Der Honda CR-V beginnt bei knapp 26.000 Dollar und ist einfach ein Qualitätsprodukt.

Der Mazda CX-5 ist preislich ähnlich angesiedelt und lässt sich hervorragend fahren. Der Hyundai Tucson liegt ebenfalls in diesem Preissegment und verfügt über eine umfangreiche Serienausstattung sowie eine unschlagbare Garantie für den Antriebsstrang.

Der Toyota RAV4 ist ein weiterer Riese unter den kompakten Crossovern, der ab etwa 27.000 Dollar zu haben ist und Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Varianten bietet. Der Volkswagen Tiguan (ein weiterer Anwärter in der 27-Kilometer-Klasse) ist groß genug, um eine dritte Sitzreihe zu bieten.

Nicht hier und nicht jetzt. Wir haben den Subaru Forester fünf Jahre in Folge mit dem 5-Year Cost to Own Award für kompakte Crossover ausgezeichnet, zuletzt im Jahr 2022.

Den Subaru Forester 2023 fahren

Aktives Torque Vectoring bedeutet, dass das Allradsystem die Kraftverteilung auf die einzelnen Hinterräder anpassen kann. In Kurven dreht das äußere Rad etwas schneller und bringt den Forester sanft um die Kurve. Diese Funktion gehört bei jedem Forester 2023 zur Standardausstattung.

Diese Trittsicherheit ist ein gewisser Ausgleich für die nicht gerade üppige Leistung, die aber ausreicht, um den Forester mit Personen und Material bergauf zu ziehen. Die Insassen werden auch die allgemein komfortable Fahrqualität zu schätzen wissen.

Die neue Forester Wilderness Variante debütiert in diesem Jahr mit etwas mehr Bodenfreiheit im Vergleich zu einem normalen Forester: 9,2 Zoll gegenüber 8,7. Außerdem ist er mit All-Terrain-Reifen ausgestattet, um alle Off-Road-Abenteuer zu meistern, die seine Besitzer unternehmen.

Wir wissen, dass es den meisten Käufern eines neuen Forester egal sein wird, aber das Automatikgetriebe ist von der stufenlosen Sorte. Diese neigen dazu, langsamer auf Gaspedaleingaben zu reagieren und können auch nervig brummen. Aber sie sind billig im Vergleich zu anderen, besser geeigneten Systemen. Zumindest das Getriebe im Forester wurde so effektiv wie möglich gestaltet.

Wenn wir schon beim Meckern sind: Es gibt eine Reihe von Funktionen, die wir im Forester normalerweise ausschalten. Das Spurhalteassistenzsystem ist eine davon. Er gibt seine Warnungen etwas zu früh ab. Und die Motorstopp-/Neustartfunktion spart nicht genug Kraftstoff, um das dumpfe Geräusch zu rechtfertigen, das beim Wiederanfahren des Motors entsteht.

Die automatische Notlenkung ist in diesem Jahr eine neue Fahrerassistenzfunktion. Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 mph hilft sie bei Ausweichmanövern. In der Premium-Ausstattung ist sie optional, darüber serienmäßig.

Innenraumkomfort

Was auch immer an glänzendem Plastik im Forester 2023 verbaut ist, wird leicht übersehen, wenn man den relativ großzügigen Innenraum mit 2 Reihen und 5 Passagieren bedenkt.

Blick auf den Multimedia-Torpedo

Die Fondpassagiere genießen eine Beinfreiheit von 39,4 cm – da können manche Mittelklasselimousinen nicht mithalten. Vier Personen mit einer Körpergröße von 1,80 m passen ganz bequem in den Forester.

Multimedia

Das optionale Schiebedach beeinträchtigt die Kopffreiheit um ein oder zwei Zentimeter, worauf Sie bei einer Probefahrt achten sollten. Außerdem verringert sich der Laderaum hinter den Rücksitzen von maximal 28,9 Kubikmetern auf 74,2 Kubikmeter, wenn sie umgeklappt sind.

Innenansicht

Bevorzugte Eigenschaften

GROSSE LADEÖFFNUNG
Dies ist ein Aspekt, der leicht übersehen wird, bis ein großer Gegenstand im Laderaum verstaut werden soll. Golftaschen müssen nicht gekippt werden, um sie seitlich hineinzuschieben. Mit einer Breite von 51,3 Zoll hat diese Öffnung einen Vorsprung von 6 Zoll gegenüber dem nächstgrößeren Konkurrenten.

STARTEX
Dieses Polstermaterial ist bisher nur in der Wilderness-Version des Forester zu finden, für die es perfekt ist. Das aus recycelten Materialien hergestellte Material, das frei von tierischen Produkten ist, ist wasserdicht, langlebig und leicht zu reinigen. Die StarTex-Polsterung des Wilderness-Modells wird durch kupferfarbene Nähte aufgelockert.

Standard-Ausstattung

Das Basismodell des Forester hat 17-Zoll-Stahlräder mit Kunststoffabdeckungen, lenkungsabhängige/automatisch ein- und ausschaltbare LED-Scheinwerfer, Stoffpolsterung, einen 6,5-Zoll-Infotainment-Touchscreen, Bluetooth, Satellitenradio, CD-Player, zwei USB-Anschlüsse und Apple CarPlay/Android Auto Smartphone-Integration.

Zu den Fahrerassistenzfunktionen gehören ein Auffahrwarner mit automatischer Notbremsung und ein adaptiver Tempomat.

Die Ausstattungsstufen reichen von Premium, Sport, Wilderness, Limited bis hin zu Touring.

Werkseitige Optionen

Höhere Ausstattungsstufen bieten die übliche bessere Ausstattung, wobei die Wilderness-Ausstattung eine eigene Reihe von Sonderausstattungen erhält. Davor sind die einzigen Optionen für die Grundausstattung eine Dachreling und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

In der Premium-Ausstattung sind diese serienmäßig, ebenso wie beheizbare Außenspiegel, ein elektrisches Panoramadach, schlüsselloses Zugangs- und Zündsystem, beheizbare Vordersitze, ein 10-fach elektrisch verstellbarer Fahrersitz, beleuchtete Innenspiegel, verstellbare Rücksitze und Wi-Fi. Dieses Modell hat Anspruch auf einen Toter-Winkel-Warner mit Querverkehrswarnung hinten, eine automatische Notlenkung, ein verbessertes Fahrerdisplay, eine elektrische Heckklappe mit automatischer Schließung und Höhenspeicher sowie eine hintere Mittelkonsole mit zwei weiteren USB-Anschlüssen.

Die Sport-Ausstattung verfügt über das verbesserte Display und die zusätzlichen Fahrerassistenzsysteme, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und eine Bergabfahrhilfe für den Allradantrieb. Zu den optionalen Extras gehören eine elektrische Heckklappe, ein 8-Zoll-Infotainment-Touchscreen, hintere Parksensoren mit automatischer Rückwärtsbremsung und ein Harman-Kardon-Audiosystem mit 9 Lautsprechern.

Das Modell Wilderness verfügt über ein spezielles Getriebe und ein Allradsystem, Fahrmodi für tiefen Schlamm und tiefen Schnee, eine automatische Neigungskontrolle, 17-Zoll-Leichtmetallräder mit Yokohama Geolander-Geländereifen und einen 180-Grad-Frontmonitor. Die elektrische Heckklappe, das Harman Kardon-System und der 8-Zoll-Touchscreen sind auch hier optional erhältlich.

Der Limited konzentriert sich wieder auf die Straße und bietet 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, automatisches Fernlicht, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, perforierte Ledersitze, einen 8-Zoll-Touchscreen und eine elektrische Heckklappe. Zu den wählbaren Extras gehören das Harman-Kardon-System, ein beheizbares Lenkrad, eine sprachgesteuerte Navigation und eine automatische Rückwärtsbremsung.

Der Touring verfügt über alle bisher genannten Zusatzausstattungen sowie Memory-Einstellungen für den Fahrersitz und die Seitenspiegel (der Beifahrerspiegel kippt beim Einlegen des Rückwärtsgangs automatisch mit), beheiztes Lenkrad, beheizte Rücksitze, das Ablenkungsminderungssystem DriverFocus und – neu für 2023 – die Temperatureinstellung per Gestensteuerung.

Motor und Getriebe

Zwei Paare von horizontal gegenüberliegenden Zylindern bilden die Flat-4-Konfiguration des Forester-Motors (die weitaus üblichere Anordnung ist, dass alle vier Zylinder aufrecht und in einer Reihe stehen). Dies ist ein weiteres Markenzeichen von Subaru, ebenso wie der Allradantrieb.

Da die SUV/Crossover von Subaru hoch genug liegen, um genügend Bodenfreiheit zu bieten, trägt die Motoranordnung dazu bei, den Schwerpunkt niedrig zu halten. Dies trägt zu einem stabilen Fahrgefühl und zu den Handling-Talenten eines Fahrzeugs bei.

Der 2,5-Liter-Flachmotor im Forester 2023 produziert nicht viel Schub – 182 PS und 176 lb-ft Drehmoment, ohne Turbolader in Sicht – aber er ist ausreichend.

Die Kraft wird über ein Automatikgetriebe auf alle vier Räder übertragen. Die neue Version des Forester 2023 Wilderness hat ein etwas anderes Getriebesetup, das mehr auf den Einsatz im Gelände zugeschnitten ist, was zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch führt als beim Rest der Forester-Reihe. Sie können jedoch alle mit Normalbenzin betrieben werden.

2,5-Liter-Flat-4
182 Pferdestärken bei 5.800 U/min
176 lb-ft Drehmoment bei 4.400 U/min
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 26/33 mpg, 25/28 mpg (Wilderness)

Video

FAQ
Wie viel kostet ein Subaru Forester 2023?
Ist der Subaru Forester 2023 ein guter SUV?
Hat der Subaru Forester 2023 einen Allradantrieb?

Auch von Subaru 2023

Subaru Solterra 2023 / Subaru Impreza 2023 / Subaru Legacy 2023 / Subaru Crosstrek 2023 / Subaru Ascent 2023 / Subaru BRZ 2023 / Subaru Outback 2023 / Subaru WRX 2023 /

Yuriy Drync

Leitender Automobilredakteur mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche und Motorentechnik.

Wie viel kostet ein Subaru Forester 2023?
Er beginnt bei 25.195 $ und geht bis zu 35.295 $. Im Abschnitt über die Preisgestaltung unten finden Sie weitere Einzelheiten.
Ist der Subaru Forester 2023 ein guter SUV?
Ja. Er bietet die richtigen Dinge zu den richtigen Preisen. Lesen Sie diesen Testbericht, um zu erfahren, was die richtigen Dinge und die richtigen Preise sind. Und vielleicht ein paar Bereiche, in denen er sich verbessern könnte.
Hat der Subaru Forester 2023 einen Allradantrieb?
Sie sind neu bei Subaru, stimmt's? Alle SUV/Crossover des Unternehmens haben serienmäßig Allradantrieb. Das ist eine Spezialität von Subaru.