Toyota bZ4X 2023 Bewertung

Vorderansicht Toyota bZ4X 2023

Obwohl der Name wie eine Hommage an einen Roboter aus dem Star-Wars-Universum anmutet oder jemand seinen Ellenbogen auf einer Computertastatur abgestützt hat, steckt hinter dem Toyota bZ4X 2023 eine Bedeutung.

Ansicht von der linken Seite Toyota bZ4X

SUV Toyota bZ4X 2023 EVs

Der bZ-Aspekt steht für “beyond zero” – was bedeutet, dass dieser kompakte Geländewagen mehr zu bieten hat als nur keine Kohlenstoffemissionen. Toyota hat noch weitere bZ-Fahrzeuge in der Pipeline, so dass dies wie die Submarke ID von Volkswagen funktioniert, wie der vollelektrische SUV ID.4.

Ansicht von der rechten Seite Toyota bZ4X

Die Zahl 4 bezieht sich auf die Tatsache, dass dieses Fahrzeug ähnlich groß wie der RAV4 ist, und das X bedeutet, dass es sich um einen Crossover-SUV handelt. Das ist zwar logisch, aber Toyota hätte auch einen benutzerfreundlicheren Namen wählen können, der trotzdem ausreichend technisch klingt.

Rückansicht Toyota bZ4X

Zurück zu wichtigeren Dingen: Die Lithium-Ionen-Batterie unterliegt einer Garantie von 8 Jahren und 100.000 Kilometern – je nachdem, was zuerst eintritt. Das bZ4X ist in der Lage, Over-the-Air-Updates durchzuführen. Besitzer können Dinge wie die Kabinentemperatur und beheizte/gekühlte Sitze (in der Limited-Ausstattung) aus der Ferne einstellen, indem sie eine App auf ihrem Smartphone verwenden und den Ladeplan steuern.

Rückansicht des Gepäckraums Toyota bZ4X

Preise für den Toyota bZ4X 2023

Die XLE-Version des bZ4X 2023 mit Frontantrieb hat eine unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (MSRP) von 42.000 US-Dollar, zuzüglich einer Zielgebietsgebühr von 1.215 US-Dollar. Die Limited-Ausstattung beginnt bei 46.700 US-Dollar. Für den zweiten Elektromotor, der den Allradantrieb ermöglicht, müssen weitere 2.080 Dollar auf beide Preise aufgeschlagen werden.

Eine wichtige Option für beide Ausstattungen ist die Premium-Lackierung. Die Limited-Ausstattung bietet außerdem ein JBL-Soundsystem mit 9 Lautsprechern und beheizbare Rücksitze.

Für das Leasing oder den Kauf eines neuen bZ4X-Elektrofahrzeugs kann eine Steuergutschrift in Höhe von 7.500 US-Dollar gewährt werden, und verschiedene Bundesstaaten haben ihre eigenen zusätzlichen Anreize. Sie können eine Heimladestation in die Endkosten einrechnen, und Toyota bietet ein Jahr lang kostenloses und unbegrenztes Laden an EVgo-Stationen an.

Der Preis des bZ4X 2023 liegt auf dem Niveau von Konkurrenten wie dem Kia EV6, dem Volkswagen ID.4, dem Subaru Solterra und dem Chevrolet Bolt EUV, während er etwas niedriger ist als der Hyundai Ioniq 5 und der Ford Mustang Mach-E.

Den Toyota bZ4X 2023 fahren

Das Fahren mit nur einem Pedal ist eine willkommene Eigenschaft von Elektrofahrzeugen. Der Grad der Bremsenregeneration verlangsamt das Fahrzeug, sobald der Fahrer das Gaspedal loslässt. Manchmal bringt sie das Fahrzeug sogar ganz zum Stillstand. Beim bZ4X 2023 ist das nicht der Fall.

Die Bremsen sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man von einem normalen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor kommt, aber sie sollten bald zur zweiten Natur werden.

Eine weitere Besonderheit von Elektrofahrzeugen ist die Verfügbarkeit des maximalen Drehmoments beim Beschleunigen aus dem Stillstand. Das ist beim neuen bZ4X SUV der Fall.

Mit einem Drehmoment von 124 lb-ft an beiden Enden sprintet die allradgetriebene Version in 6,5 Sekunden von null auf 60 mph. Das ist eher luftig als blitzschnell. Aber Ampelrennen sind für Käufer von Elektrofahrzeugen in der Regel kein wichtiges Kriterium.

Die Reichweite hingegen schon. Das Beste, was der bZ4X 2023 erreichen kann, sind 252 Meilen. Das ist nicht schlecht, etwas besser als der Chevrolet Bolt EUV. Aber der Kia EV6, der Hyundai Ioniq 5, der VW ID.4 und der Ford Mustang Mach-E sind alle in der Lage, noch weiter zu fahren.

Obwohl der Elektro-SUV bZ4X 2023 kein Geländespezialist ist, verfügen die Allradversionen über eine X-Mode-Funktion mit Einstellungen für Schnee/Schlamm und Schnee/Schlamm, um mit rutschigen Bedingungen fertig zu werden und dem Fahrer die Möglichkeit zu geben, sich mehr auf die Lenkung als auf alles andere zu konzentrieren. Wenn Ihnen der Begriff X-Mode bekannt vorkommt, dann liegt das vielleicht daran, dass es sich um eine Innovation von Subaru handelt. Der bZ4X und der neue Subaru Solterra Elektro-SUV teilen sich eine Plattform.

Auf dieser Plattform ist das Batteriepaket unter dem Boden untergebracht, was zu einem angenehm niedrigen Schwerpunkt beiträgt, der das Gefühl von Agilität und Stabilität gleichermaßen fördert.

Erfreulich sind auch die vielen serienmäßigen Fahrerassistenzfunktionen, darunter der adaptive Tempomat, der den bZ4X in der Spur hält. Die serienmäßige Überwachung des toten Winkels ist besonders willkommen, da die breiten hinteren Säulen die Sicht nach hinten behindern.

Innenraumkomfort

Wie sein RAV4-Kollege bietet der neue bZ4X viel Platz im Innenraum auf einer kompakten SUV-Fläche, die durch einen längeren Radstand (der Abstand zwischen Vorder- und Hinterachse) als beim RAV4 noch verbessert wird: 112,2 Zoll im Vergleich zu 105,9 Zoll.

Blick auf den Multimedia-Torpedo

Die Beinfreiheit vorne beträgt 44,8 Zoll. Der RAV4, der wunderbar geräumig ist, hat 41 Zentimeter. Die Lenksäule lässt sich in der Höhe gut verstellen. Die hintere Beinfreiheit im bZ4X beträgt 47,7 Zoll, deutlich mehr als im RAV4.

Art des Torpedos

Der Kofferraum des bZ4X hat ein Volumen von 27,7 Kubikmetern, ähnlich wie beim Kia EV6 und Hyundai Ioniq 5). Wenn der bZ4X mit dem optionalen JBL-Soundsystem ausgestattet ist, reduziert der Subwoofer dieses Volumen auf 25,8 Kubikmeter.

Multimedia

Vorne ist das Armaturenbrett mit einem Soft-Touch-Stoff bezogen. Und es beherbergt serienmäßig ein 12,3-Zoll-Infotainment-Display. Der Innenraum ist besonders luftig, dank des feststehenden Panoramaglasdachs (mit elektrischer Jalousie), das ebenfalls zum Lieferumfang gehört.

Innenansicht

Die Top-Ausstattung Limited bietet auf Wunsch eine spezielle Heizung für die unteren Extremitäten der Vordersitzenden. Und jedes neue bZ4X ist serienmäßig mit einer Wärmepumpe ausgestattet, die die vom Antriebsstrang erzeugte Wärmeenergie auffängt und in den Innenraum leitet.

Äußeres Styling

Die Standardfarbe für die Innenausstattung des XLE ist Schwarz. Grau ist für den XLE erhältlich und gehört zur Standardausstattung des Limited. Zu den Premium-Außenfarben (gegen Aufpreis) gehören Wind Chill Pearl (weiß), Supersonic Red, Elemental Silver Metallic und Heavy Metal (wie ein Rotgussgrau). Käufer der Limited-Ausstattung haben außerdem die Möglichkeit, ein schwarzes Dach zu wählen. Kombiniert man diese Farbauswahl mit einem ausgeprägten Designansatz, so hebt sich der bZ4X 2023 Elektro-SUV vom üblichen Toyota-Mainstream-Look ab, der von einem Ausschuss entworfen wurde.

Die meisten von uns kennen wahrscheinlich die ungefähre Größe des Kompakt-SUV Toyota RAV4 der aktuellen Generation. Der bZ4X ist etwa 3,5 Zoll länger, ziemlich genau gleich breit, zwei Zoll höher, aber mit etwas weniger Bodenfreiheit.

Bevorzugte Merkmale

HEY, TOYOTA
Deutsche Luxusautos haben so etwas schon seit einigen Jahren, aber der bZ4X 2023 verfügt über einen digitalen Assistenten, der mit den Worten “Hey, Toyota” aufgerufen wird. Dann wird ein in natürlicher Sprache gegebener Befehl – wie “Senken Sie die Innenraumtemperatur um drei Grad” – befolgt.

DIGITALER SCHLÜSSEL
Dieser ist in der höheren Ausstattungsvariante Limited enthalten. Er ermöglicht es den Besitzern, ihr bZ4X mit bis zu sieben anderen Personen zu teilen, die jeweils mit ihren Smartphones auf das Fahrzeug zugreifen und es starten können.

Standard-Ausstattung

Der erschwinglichste neue vollelektrische Kompakt-SUV bZ4X ist der XLE mit Vorderradantrieb. Er verfügt über 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Außenbeleuchtung, beheizbare Außenspiegel, Abblendlicht, Scheibenwischer mit Regensensor, feststehendes Panoramaglasdach, Lederlenkrad, Stoff-/Ledersitze, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Fernbedienungsfunktionen für Klima und Aufladung.

Zu den serienmäßigen Sicherheitsmerkmalen gehören ein Auffahrwarner mit automatischer Notbremsung und Fußgängererkennung, ein Toter-Winkel-Warner mit Querverkehrswarner, ein sicherer Ausstiegsassistent, Parksensoren vorne und hinten mit automatischer Bremsfunktion, ein adaptiver Tempomat mit Spurhalteassistent, ein Spurhalteassistent und ein automatisches Fernlicht.

Das Infotainment-System verfügt über einen 12,3-Zoll-Touchscreen, kabellose Smartphone-Integration (Apple CarPlay/Android Auto), Kompatibilität mit Amazon Alexa/Google Assistant, kabelloses Laden und Wi-Fi, vier USB-C-Anschlüsse (gleichmäßig auf Vorder- und Rückseite verteilt), einen USB-A-Anschluss vorne, Navigation, Satellitenradio und sechs Lautsprecher.

Werkseitige Optionen

Der neue Toyota bZ4X kann in der XLE-Ausstattung mit beheizbarem Lenkrad (serienmäßig in der Limited-Ausstattung) und beheizbaren Vordersitzen bestellt werden.

Zur weiteren Serienausstattung der Limited-Version gehören 20-Zoll-Leichtmetallräder, verbesserte LED-Scheinwerfer, eine Freisprecheinrichtung für die Heckklappe, beheizte und belüftete Vordersitze, Kunstledersitze, ein 8-fach elektrisch verstellbarer Fahrersitz und ein 360-Grad-Kamerasystem.

Zu den Optionen für diese höhere Ausstattungsvariante gehören eine Fuß-/Beinheizung vorne, beheizbare Rücksitze und ein JBL-Audiosystem mit 9 Lautsprechern und 800 Watt.

Batterieleistung, Ladezeiten und Reichweite

Die Versionen des neuen bZ4X mit Frontantrieb (FWD) verfügen über einen einzigen Elektromotor, der 201 PS und 196 lb-ft Drehmoment erzeugt. Bei den Versionen mit Allradantrieb (AWD) kommt ein zweiter Elektromotor zum Einsatz, der insgesamt 214 PS (gleichmäßig auf Vorder- und Hinterachse verteilt) und ein Drehmoment von 124 lb-ft erzeugt.

In beiden Modellen wird die Energie von einem Lithium-Ionen-Akkupack geliefert. Die Reichweite (Gesamtkilometer, die mit einer einzigen Ladung zurückgelegt werden) variiert je nach Ausstattungsvariante und Anzahl der angetriebenen Räder. Das Topmodell Limited AWD erreicht bis zu 222 Meilen, während das Einstiegsmodell XLE FWD mit bis zu 252 Meilen die größte Reichweite hat.

Mit einer Heimladestation mit 240 Volt schafft ein bZ4X mit Frontantrieb etwa 25 Meilen Reichweite pro Stunde. Mit einem DC-Schnellladegerät ist die Batterie in rund 30 Minuten von fast leer auf 80 Prozent aufgeladen. Eine Version mit Allradantrieb braucht etwa doppelt so lange. Der Kia EV6 und der Hyundai Ioniq 5 sind beide schneller als der bZ4X.

Die Environmental Protection Agency (EPA) hat eine Methode zur Berechnung des Energieverbrauchs im Verhältnis zu den zurückgelegten Kilometern entwickelt, um einen Meilen-pro-Gallone-Äquivalent-Wert (MPGe) zu ermitteln. Die folgenden Zahlen sind Schätzungen der EPA.

Einzelner Elektromotor (FWD)
201 Pferdestärken
196 lb-ft Drehmoment
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 131/107 MPGe (XLE), 125/103 MPGe (Limited)
EPA-Reichweite: 252 Meilen (XLE), 242 Meilen (Limited)

Zwei Elektromotoren (AWD)
214 Pferdestärken insgesamt
248 lb-ft Gesamtdrehmoment (124 lb-ft vorne & 124 lb-ft hinten)
EPA-Kraftstoffverbrauch (Stadt/Landstraße): 114/94 MPGe (XLE), 112/92 MPGe (Limited)
EPA-Reichweite: 228 Meilen (XLE), 222 Meilen (Limited)

Video

FAQ
Wie viel kostet ein Toyota bZ4X 2023?
Wie lange dauert es, einen Toyota bZ4X 2023 aufzuladen?
Ist der Toyota bZ4X 2023 ein gutes Auto?

Auch von Toyota 2023

Toyota Mirai 2023 / Toyota C-HR 2023 / Toyota Sequoia 2023 / Toyota GR Supra 2023 / Toyota Corolla Cross 2023 / Toyota Tundra Hybrid 2023 / Toyota Tundra 2023 / Toyota GR86 2023 / Toyota Venza 2023 / Toyota Corolla Hybrid 2023 / Toyota Corolla 2023 / Toyota Highlander Hybrid 2023 / Toyota Avalon Hybrid 2023 / Toyota Avalon 2023 / Toyota Highlander 2023 / Toyota Prius 2023 / Toyota Tacoma 2023 / Toyota Camry 2023 / Toyota Sienna 2023 / Toyota RAV4 Hybrid 2023 / Toyota RAV4 2023 / Toyota 4Runner 2023 /

Yuriy Drync

Leitender Automobilredakteur mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche und Motorentechnik.

Wie viel kostet ein Toyota bZ4X 2023?
Der brandneue Elektro-SUV bZ4X 2023 beginnt in der XLE-Ausstattung mit Frontantrieb bei 42.000 US-Dollar. Die höhere Limited-Ausstattung beginnt bei 46.700 Dollar. Diese Preise verstehen sich vor Reisekosten und Optionen. Versionen mit Allradantrieb kosten in beiden Fällen 2.080 $ extra (und haben auch etwas mehr Leistung). Staatliche und bundesstaatliche Anreize können diese Kosten ausgleichen.
Wie lange dauert es, einen Toyota bZ4X 2023 aufzuladen?
Mit einer 240-Volt-Ladestation zu Hause kann der vollelektrische Kompakt-SUV bZ4X 2023 eine zusätzliche Reichweite von 25 Meilen pro Stunde erzielen. Bei Anschluss an ein DC-Schnellladegerät kann ein bZ4X mit Frontantrieb in etwa einer halben Stunde von fast leer auf 80 Prozent der Kapazität geladen werden. Ein Modell mit Allradantrieb benötigt mehr als eine Stunde.
Ist der Toyota bZ4X 2023 ein gutes Auto?
Insgesamt sieht der bZ4X 2023 wie ein gutes vollelektrisches SUV aus, mit der Qualität und Zuverlässigkeit, die wir alle von Toyota erwarten. Potenzielle Käufer müssen sich jedoch genau überlegen, was sie von einem neuen Elektrofahrzeug erwarten und welche Kompromisse sie bereit sind einzugehen.